Tomatenzungen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 315 g Dinkel, fein mahlen
  • 220 g Wasser
  • 15 g frische Bio-Hefe
  • 7 g Gemüsesalz
  • 2 TL Olivenöl

Hefe und Salz im Wasser auflösen, zum Mehl geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten (bei mir mit der Küchenmaschine). Jetzt das Öl von Hand einkneten und den Teig anschließend luftdicht abgedeckt 30 Min. gehen lassen.

Zutaten für den Belag:

  • 230 g Tomaten, würfeln
  • 90 g Frühlingszwiebeln oder normale Zwiebeln, in nicht zu feine Ringe schneiden
  • 55 g in Ölivenöl eingelegte, getrocknete Tomaten-in feine Streifen schneiden
  • 20 g in Essig eingelegte Peperoni, in Ringe schneiden
  • Pfeffer, Oregano, Majoran, Paprikapulver
  • 20 g frischen Bärlauch/Basilikum/Ruccola, in feine Streifen schneiden (optional-schmeckt auch ohne)

Alles miteinander vermengen.

Den Ofen auf 220 °C Umluft vorheizen. Den Teig nochmal gut durchkneten und für einen normalen Ofen halbieren (ich habe sie im kleinen Ofen gebacken und deshalb waren es 4 kleine Zungen). Direkt auf dem Backpapier mit einer leicht eingeölten Hand (Olivenöl), nebeneinander zu zwei dünnen Fladen drücken. Die Hälfte des Belags auf den Fladen verteilen. Wer einen Umluftbackofen hat, kann die beiden anderen Fladen auf einem weiteren Backblech fertig machen und zeitgleich backen. Die Fladen in den Ofen schieben, die Temperatur auf 200 °C runterschalten und für 20 Min. backen.

Nach Bedarf die fertigen Fladen salzen und wer hat mit fein geschnittenen Kräutern bestreuen. Die Zungen eignen sich auch gut um sie kalt zu essen oder sie mitzunehmen.

Advertisements

Nudeltaschen mit Bohnenfüllung und Pilzsahnesoße

Nudeltaschen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 230 g Dinkel, fein mahlen
  • 170 g Einkorn, fein mahlen
  • 180 g Wasser

Alles miteinander zu einem festen, aber elastischen Teig verkneten-ich habe 7 Min. mit der Hand geknetet. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine Plastikfolie gewickelt mindestens 1 Std. bei Raumtemperatur ruhen lassen.

 

Zutaten für die Füllung:

  • 150 g Sojabohnen, 12 Std. einweichen und anschließend kochenNudeltasche-Füllung
  • 30 g Olivenöl
  • 50 g getr. und in Kräuteröl eingelegte Tomaten, in feine Streifen schneiden
  • 20 g Kochwasser der Sojabohnen
  • 10 g Kapern, fein hacken
  • Kräutersalz, Pfeffer, etwas Chilipulver

Alles in einen Zerkleinerer geben (bei mir „Speedy“ von Krups) und gut durchhacken, dabei mehrmals umrühren und die Masse wieder nach unten drücken.

 

Zutaten für die Soße:Nudeltasche

  • 300 g braune Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 25 g Cashewnüsse
  • 40 g Vollkornreis, fein mahlen
  • 400 g Wasser
  • 20 g Zitronensaft
  • 200 g Kochwasser von den Teigtaschen (erst ganz zum Schluss zugeben)
  • Kräutersalz, Pfeffer, Muskat, Curry, Paprikapulver

Pilze und Zwiebeln in einen Topf geben. Cashewnüsse, Reismehl, 400 g Wasser und Zitronensaft in den Vitamixbecher (oder anderen Mixer) geben und mindestens 1 Min. gut durchmixen.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt den Teig in 22 Stücke zu teilen und möglichst rund auszurollen (ich benütze dafür meine Nudelmaschine). Auf jeden Teigkreis ca. einen Esslöffel Füllung geben und verteilen. Mit einem Ravioliformer den Teigkreis zu einem Täschen formen und auf eine bemehlte Fläche ablegen. 2,5 Liter Wasser zum Kochen bringen, etwas Salz zugeben und nach und nach (je nach Topfgröße ca. 5 Stück auf einmal) die Teigtaschen 5-6 Min. kochen.

Während die Teigtaschen kochen kann die Pilzsoße nebenher gekocht werden. Die gemixte Soße aus Cashewnüssen, Re is und Wasser zu den Pilzen und den Zwiebeln geben und langsam erwärmen, bis es kocht. Mit den Gewürzen abschmecken und beiseite stellen, bis alles fertig ist.

Die Teigtaschen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und abtropfen lassen. Die letzten schon gleich auf Teller verteilen. Jetzt 200 g Kochwasser der Nudeltaschen zu der Pilzsoße geben und unterrühren, die Soße über die Taschen in den Tellern geben und servieren. Weitere Nudeltaschen für den Nachschlag können schnell im noch heißen Kochwasser nochmal erwärmt werden.

 

Pilzpizza

Pilzpizza

 

 

 

 

 

Das Rezept ist für zwei Pizzaformen (28 und 32 cm) gerechnet, ohne Form einfach auf einem Blech mit Backpapier geht es natürlich genauso gut.

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Dinkel, fein mahlen
  • 160 g Wasser
  • 20 g frische Bio-Hefe
  • 1 TL Salz
  • 20 g Olivenöl

Alle Zutaten, bis auf das Öl gut miteinander verkneten und erst jetzt das Öl einkneten. Abgedeckt den Teig bei Zimmertemperatur 45 Min. gehen lassen.

Zutaten für den „Käsebelag“:

  • 25 g VollkornreisPizza3
  • 25 g Cashewnüsse
  • 1/2 TL Kräutersalz
  • 1 gute Prise Curcuma und Curry
  • 8 g Senf
  • 15 g Zitronensaft
  • 200 g Wasser

Alle Zutaten im Vitamix auf höchster Stufe laufgen lassen, bis die Masse stockt-dann umfüllen in ein Schälchen und gleich ohne den Becher auszuspülen die „rote“ Soße darin zubereiten.

 

Zutaten für den „roten“ Belag:

  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 EL italienische Kräuter
  • Kräutersalz, Pfeffer

Alles im Vitamix kurz durchpürieren.

 

Zutaten für den Pilzbelag:

  • 220 g Champignons, in Scheiben schneiden
  • 115 g Zwiebeln, in Viertelringe schneiden
  • 45 g grünes Pesto (hatte ich noch übrig: Basilikum, Petersilie, Cashewnüsse, Olivenöl)-wer ndas nicht hat gibt einen EL Olivenöl und Gewürze dazu
  • 1 geh. EL Kapern
  • einige eingelegte Peperoni, in Stückchen geschnitten

Alles in einer Schüssel miteinander mischen.

 

Den Teig auf zwei gefettete Pizzaformen verteilen und gleichmäßig in die Formen drücken. Die rote Soße auf den Teig geben und gut verteilen. Die Pilz-Zwiebel-Mischung aufstreuen und zuletzt mit einem Löffel kleine Tupfer der weißen Soße darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 250° Umluft für 15 Minuten auf der oberen und unteren Schiene backen-nach der Hälfte der Zeit die Bleche tauschen (sollte wohl bei Umluft eigentlich nicht nötig sein, aber in meinem Ofen schon).

Fladenbaukasten

gefüllte-Fladen

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 225 g Dinkel, fein mahlen
  • 150 g Kamut, fein mahlen
  • 260 g Wasser
  • 20 g frische Bio-Hefe
  • 5 g Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • Gemüse nach Wahl (z.B. Zwiebel, Paprika, Blumenkohl, Augbergine…) als Gemüsepfanne gedünstet und nach gewünschter Geschmacksrichtung würzen
  • Avocado und Tomate fein gewürfelt mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken
  • Kichererbsencreme
  • Cremiger Brotaufstrich
  • einige Salatblätter

Hefe und Salz im Wasser auflösen, Mehl unterkneten und 30 Min. gehen lassen. Dann das Olivenöl einkneten  und den Teig auf eine Unterlage geben um ihn mit einer Teigkarte in 5 Portionen zu teilen. Die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Backblech zu 5 Fladen drücken (ca. 2 cm dick). Das Blech mit Folie abdecken oder in eine große Tüte geben. Den Ofen auf 250 °C vorheizen und nach 15-20 Min. (je nach Vorheizzeit des Ofens) mit Wasser besprühen und in den Ofen schieben. 20 Min. bei 230 °C backen. Die Fladen nach dieser Zeit auf der Unterseite mit dem Finger beklopfen-wenn sie hohl klingen (wie ein leerer Karton) sind sie fertig-ansonsten ev. noch einige Minuten im ausgeschalteten Ofen nachbacken. Die Fladen zumindes auf lauwarm auskühlen lassen und dann ganz nach Belieben füllen. Hier geht einfach alles: mexikanisch mit Bohnen und Mais, italiensich mit dicker Tomatensoße und Gemüse, verschiedenste Aufstriche…viel Spaß beim kreativen Basteln und Zusammenbauen! 😉

Rohkostschnittchen für 1 Person

Rohkostschnittchen

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 105 g Avocado
  • 75 g Tomaten
  • 55 g braune Champignons
  • 70 g Blumenkohl
  • 90 g Kohlrabi
  • 70 g Paprika
  • 6 g Ingwer, fein gerieben
  • 8 g Zitronensaft
  • Gemüsesalz, Pfeffer

Avocado, Tomaten und Champignons in feine Würfel und den Blumenkohl in feine Scheibchen schneiden. Diese Würfel in eine kleine Schüssel geben und mit Ingwer, Zitronensaft, Salz und Pfeffer gut vermischen und abschmecken. Kohlrabi in 2 Scheiben und die Paprika in Schiffchen schneiden. Die Kohlrabischeiben und die Paprikaschiffchen auf einen Teller legen und die Avocadocreme darauf verteilen. Mit einem scharfen Messer (bei mir ein Steakmesser-das nur noch für solche Zwecke im Haus bleibt 🙂 ) lassen sich diese „Schnittchen“ gut schneiden-das ist auch schon das einzige „Gerät“, das für dieses Essen benötigt wird. Für mich war es eine komplette Mahlzeit.

Kamutnudeln mit Fenchelsoße

Kamutnudeln-mit-Fenchel

 

 

 

 

 

 

Für 3 Personen

 

Zutaten für die Nudeln:

  • 330 g Kamut, fein mahlen
  • 30 g Kichererbsen, fein mahlen
  • 60 g kochendes Wasser
  • 120 g kaltes Wasser
  • 1 g Salz

Kichererbsenmehl mit 60 g kochendem Wasser übergießen und mit einer Gabel verrühren. 120 g kaltes Wasser und Salz zugeben und einrühren und alles zusammen zum Kamutmehl geben und verkneten, bis ein fester Teig entsteht (ich habe 8 Min. mit der Hand geknetet). Den Teig zu einer Kugel formen und in luftdicht in Folie verpackt für  mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Danach den Teig entweder dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen und z.B. in Streifen schneiden oder mit einer Nudelmaschine zu Nudeln verarbeiten. Die Nudeln auf GesNudeln-vorherchirrtücher locker auslegen und mindestens 30 Min. antrocknen lassen-währenddessen kann man gut alles für die Soße vorbereiten.

Je nach Nudelart dann unterschiedlich lange im sprudelnden Salzwasser kochen, bei meinen Nudeln war das ca. 7 Minuten.Nudeln

 

Zutaten:

  • 430 g Fenchel, in Stückchen schneiden
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel, in Würfel schneiden
  • 30 g getrocknete, gesalzene Tomaten, in feine Stückchen schneiden
  • 150 g Wasser
  • 1 EL Rotwein (kann natürlich wegfallen!)
  • 15 g Vollkornreis, fein mahlen
  • 20 g Cashewnüsse
  • 50 g + 20 g Wasser
  • Pfeffer, Gemüsesalz, Paprikapulver, Muskat

Den geschnittenen Fenchel, die Tomaten, die Zwiebelwürfel und den Rotwein in einen Topf geben und mit den 150 g Wasser begießen. Mit einem Deckel abdecken und auf höchster Einstellung zum kochen bringen, dann runterschalten auf kleinste Flamme und 10 Min. köcheln lassen. In einem kleinen Mixer die Cashewnüsse fein mahlen, das Reismehl und 50 g Wasser zugeben zugeben und kräftig durchmixen. Nach der Kochzeit zum Gemüse geben und einrühren. Mit den Gewürzen abschmecken und zusammen mit den Nudeln servieren.

Die Soße passt sicher auch gut zu Reis oder Ofenkartoffeln.

Paprikanudeln

Paprikanudeln

 

 

 

 

 

 

für 4 Personen

Zutaten:

  • 500 g Vollkornnudeln-in ausreichend Salzwasser kochen
  • 500 g Paprika, gewürfelt
  • 1 mittelgroße Zeiebel, gewürfelt
  • 40 g in Öl eingelegte, getrochnete Tomaten-in feine Streifen geschnitten
  • 30 g Cashewnüsse
  • 40 g Vollkornreis, fein mahlen
  • 200g + 300 g Wasser
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Kräutersalz, Pfeffer, Paprikapulver, Muskat

Die Cashewnüsse und das Reismehl mit 300 g Wasser in den Vitamixbecher geben und auf höchster Geschwindigkeit 45 Sekunden zu einer „Sahne“ mixen.

Paprika, Zwiebelwürfel, die geschnittenen Tomaten und 200 g Wasser in einen Topf geben, einen Deckel auflegen und auf höchster Einstellung zum Kochen bringen. Wenn Dampf unter dem Deckel austritt, auf die kleinste Einstellung zurückschalten und weitere 8 Min köcheln lassen. Jetzt die Knoblauchzehe und die „Sahne“ unterrühren und nochmal kurz aufkochen lassen, dass die Soße stockt und cremig wird. Mit den Gewürzen abschmecken und zusammen mit den gekochten Nudeln (natürlich schmeckt dazu auch Reis oder Kartoffeln…) servieren.

Wer keinen Vitamix hat, mahlt die Cashewnüsse in einem kleinen Mixer, gibt das Reismehl dazu und mixt mit Wasser gründlich auf.

Sollte von der Soße etwas übrigbleiben, kann man sie pürieren und als Aufstrich verwenden 😉 .