Kerniges Herbstmüsli für 2

neu-128

 

 

 

 

 

 

 Zutaten:

  • 6 Esslöffel Mischgetreide ( Gerste, Emmer, Hirse, Hafer)
  • 2 Esslöffel Leinsamen
  • 100 g Banane
  • 95 g Mandarine
  • 80 g Mango
  • 65 g Apfel
  • 95 g Birne
  • 1 handvoll Mandeln

 

Mandeln am Vorabend in Wasser einweichen.

Morgens Getreide und Leinsamen gemeinsam flocken und mit etwas Wasser verrühren und 15 Min. quellen lassen. Banane mit einer Gabel zerdrücken, restliches Obst klein schneiden, Mandeln abtropfen lassen und grob hacken. Alles über die gequollenen Flocken geben.

Advertisements

Karotten-Süßkartoffelsuppe mit gerösteten Pistazien

Karottensuppe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

für 3 Personen-wer Pestoschnecken dazu macht, bekommt auch leicht 4 bis 5 Esser satt

Zutaten:

  • 380 g Karotten
  • 330 g Süßkartoffeln
  • 160 g Kartoffeln
  • 50 g Tomaten
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 40 g Pistazien, schälen und trocken in der Pfanne anrösten, bis sie braune Stellen bekommen
  • Gemüsesalz, Pfeffer, Curry, Kurkuma, Paprikapulver,  Chilipulver nach eigenem Geschmack!

Gemüse waschen und alles mit der Schale grob vorschneiden und in den Thermomixbehälter geben. Die gerösteten Pistazien auskühlen lassen und in einem kleinen Mixer fein mahlen oder je nach Vorliebe nur grob hacken. 7 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern, das kochende Wasser angießen und auf 100 °C mit Stufe 3 laufen lassen. Sobald die Suppe kocht auf 90 °C runterschalten und insgesamt 15 Min. laufen lassen. Anschließend für 8 Sekunden auf Stufe 10 die Suppe gut durchpürieren, mit den Gewürzen abschmecken. Auf Teller verteilen und die gemahlenen Pistazien drüberstreuen. Eine wärmende Suppe, die durch die Karotten und die Süßkartoffeln eine süßliche Note hat und durch Pfeffer und Chili deftig wird. Dazu passen sehr gut diese Pestoschnecken 🙂 . Guten Appetit!

Wer keinen Thermomix hat, schneidet das Gemüse klein, kocht es anschließend mit dem Wasser für 15 bis 2o Min. (je nach Größe der Stücke) im Topf und püriert anschließend mit einem Pürierstab.

Hirsepfanne mit Kichererbsen und Pastinaken

Hirsepfanne-mit-PAstinaken

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 150 g Kichererbsen, in Wasser einweichen und kochen
  • 125 g Hirse
  • 420 g kochendes Wasser
  • 1 TL Kräutersalz
  • 300 g Pastinaken, grob gewürfelt
  • 75 g Tomate, gewürfelt
  • 100 g Karotte, in Scheiben geschnitten
  • Saft einer halben Zitrone
  • 5 g Habanero-Honig-nur den Honig, nicht die Chilis!! (Rezept siehe: „Immer öfter vegetarisch“ U.-M. Wilkesmann, Seite 152)
  • 1 TL Harissagewürz
  • Pfeffer

Kichererbsen nach dem Einweichen z.B. im Schnellkochtopf kochen.

Hirse in einen Topf oder eine Pfanne mit Deckel geben. Kochendes Wasser und Salz zugeben, abdecken und wenn es kocht auf kleinster Einstellung 10 Min. köcheln lassen. Anschließend zügig das Gemüse und die gekochten Kichererbsen auf der Hirse verteilen, den Deckel gleich wieder auflegen und für weitere 10 Min. köcheln lassen. Den Honig im Zitronensaft auflösen, mit den restlichen Gewürzen (nach Geschmack abwandelbar!) verrühren und über das fertige Essen geben. Gut durchrühren um die Gewürze zu verteilen und servieren.

Wer schon gekochte Hülsenfrüchte hat, hat ein schnelles Essen. Falls das Essen vegan sein soll, den Honig weglassen und eventuell mit etwas Chilipulver würzen, für die Süße bieten sich ein paar Rosinen an 😉 .

Bunter Eintopf

bunter-Eintopf

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

 

  • 190 g gekeimte Kichererbsen, 12 Std. eingeweicht und 24 Std. gekeimt
  • 305 g Wirsing, in Streifen geschnitten
  • 465 g Hokkaido-Kürbis, entkernt gewogen und mit Schale in Würfel geschnitten
  • 180 g Broccoli, in Stücke geschnitten
  • 130 g Zwiebeln, in Halbringe geschnitten
  • 170 g Lauch, gewaschen und in Halbringe geschnitten
  • 110 g Petersilienwurzel, gewürfelt
  • 85 g Karotte, in Stücke geschnitten
  • 165 g Sellerie, gewürfelt
  • 2 Liter kochendes Wasser
  • Gemüsesalz, Pfeffer, 1 TL Kurkuma, 1 TL Paprikapulver, Muskat, Curry

 

Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit den Kichererbsen und dem kochenden Wasser in einen ausreichend großen Topf geben. Abgedeckt den Eintopf 15 Min. köcheln lassen (wer es weicher mag, oder die Stücke großer belassen hat -> etwas länger, einfach nach dieser Zeit mal testen). Mit den Gewürzen abschmecken und servieren.

Nach unserer Meinung braucht dieser Eintopf keine Zugabe von Öl, uns hat er so geschmeckt wie er war 🙂 .

 

 

Krautspatzen

Krautspatzen

 

 

 

 

 

 

Angelehnt an dieses Rezept von U.-M. Wilkesmann

Zutaten für die Spätzle:

  • 100 g Kamut
  • 100 g Emmer
  • 2 geh. EL Emmer, wie Grieß gemahlen
  • 6 g Mais, wie Grieß gemahlen
  • 255 g Wasser
  • 2 TL Kräutersalz
  • 2 TL Sonnenblumenöl
  • 1 gute Prise Kurkuma
  • 1 Prise Muskat

Kamut und Emmer mischen und fein mahlen. 2 EL Emmer und Speisemais von der Feinheit etwa wie Grieß mahlen und zum restlichen Mehl geben. Alle weiteren Zutaten zugeben und bis der Küchenmaschine oder dem Rührgerät kräftig durchrühren, bis ein Teig entsteht, der schwer reißend und zäh vom Löffel fällt.

In einem weiten Topf oder hohen Pfanne (m besten mit Antihaft-Beschichtung) 2 Liter Salzwasser sprudelnd kochen lassen und die Hälfte vom Teig mit einem Spätzlehobel oder –brett ins Wasser schaben. Einmal aufkochen lassen und wenn alle Spätzle oben schwimmen die erste Portion mit einem Schaumlöffel in ein Sieb abschöpfen. Den zweiten Teil der Spätzle kochen und abgießen. Solange im Sieb stehen lassen, bis das Kraut soweit ist.

Zutaten für das Kraut:

  • 450 g Sauerkraut
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • 1-2 EL Erdnussöl
  • Pfeffer, gem. Kümmel, Kräutersalz, Paprikapulver, Muskat

Das Sauerkraut gut ausdrücken und den Saft auffangen, er kann als Salatsoße oder bei rohem Sauerkraut z.B. als Starterkultur für fermentierten Nusskäse verwendet werden. Das abgetropfte Sauerkraut klein schneiden, dass es keine zu langen Fäden mehr sind.

Im vorher verwendeten Spätzletopf/-pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen, das Sauerkraut unterrühren und würzen. Die Spätzle unterheben und in der Pfanne warm werden lassen. Nochmal abschmecken und servieren.

Knusprige Kürbisfladen

Knusprige-Kürbisfladen

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 225 g Dinkel, fein mahlen
  • 135 g Wasser
  • 15 g Hefe
  • 3 g Olivenöl
  • 540 g Kürbispüree (wer das nicht hat, kann gewürfelten Kürbis in etwas Wasser dünsten und pürieren-dann aber noch würzen!)
  • 30 g getrocknete und in Kräuteröl eingelegte Tomaten, fein gewürfelt
  • 20 g Kürbiskerne, trocken in der Pfanne geröstet und gehackt
  • Rucola und Petersilie, fein geschnitten

 

Die Hefe im Wasser auflösen und zum Mehl geben, gut verkneten und dann erst das Olivenöl einkneten. 30 Min. bei Zimmertemperatur gehen lassen, nochmal durchkneten und in 6 Stücke teilen. Das Kürbispüree mit den getrockneten Tomaten und der Knoblauchzehe mischen und eventuell nachwürzen. Je zwei Teigstücke auf einem Backpapier sehr dünn ausrollen und mit dem Belag bestreichen. Die gehackten Kürbiskerne aufstreuen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C mit Umluft  auf der unteren Schiene 10 Min. backen. So nacheinander die 6 Fladen backen und vor dem servieren mit Rucola und Petersilie bestreuen.

Linsen-Kürbisbratlinge mit Kartoffelsalat

Linsen-Kürbis-Bratlinge-mit-Kartoffelsalat-nach-UTE

 

 

 

 

 

 

für 3 sehr hungrige Esser

Zutaten für die Bratlinge:

  • 100 g braune Linsen
  • 200 g Wasser
  • 100 g Haferflocken
  • 210 Reisbrei
  • 190 g Kürbispüree (wer das nicht hat kann Kürbis würfeln und in etwas Wasser kochen und pürieren)
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 1 EL Kichererbsenmehl
  • 1 TL Senf
  • Gemüsesalz, Paprikapulver, Pfeffer, Curry, Chili

Linsen in 200 g Wasser kochen, noch warm mit allen anderen Zutaten vermengen und 30 Min. quellen lassen. Mit feuchten Händen den sehr weichen Teig formen und bei mittlerer Hitze langsam ausbacken. Werden von der Konsistenz schön fest, auch, wenn der Teig sehr weich erscheint.

Zutaten für den Kartoffelsalat:

Die Mayonnaise habe ich nach dem Rezept von U.-M. Wilkesmann aus dem Buch „Immer öfter vegetarisch“ Seite 103 zubereitet. Hier meine Variante:

  • Cashewnüsse, Menge wie im Rezept
  • 150 g Wasser
  • 45 g Reisbrei
  • 40 g Sonnenblumenöl
  • Apfelessig und Senf, Menge  wie im Rezept
  • 4 g Kräutersalz
  • Pfeffer, Muskat
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 20 g kochendes Wasser
  • 4 Essiggurken, gewürfelt
  • 850 g Kartoffeln, mit Schale gekocht und in Scheiben geschnitten

Alle Zutaten aus der Zutatenliste bis einschließlich Muskat in den Vitamix geben und 1 Min. auf höchster Stufe schlagen lassen-pausieren und wiederholen.

Die Zwiebelwürfel in die Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, Mayonnaise und Gurkenwürfel zugeben und gut verrühren. Die Kartoffelscheiben unterheben und ziehen lassen.