Buntes Curry

Buntes-Curry

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Chilischote, fein gewürfelt (wer es nicht so scharf mag nimmt die Kerne raus!)
  • 1 Esslöffel Erdnussöl
  • 30 g Kokosraspeln
  • 500 g Butternußkürbis, mit Schale grob gewürfelt
  • 450 g Süßkartoffel, mit Schale groß gewürfelt
  • 250 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 200 g Paprika, grob gewürfelt
  • 110 g Lauch, in Ringe geschnitten
  • 30 g Ingwer, mit Schale gerieben
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Teelöffel Honig (wer es vegan möchte, läßt den Honig weg)
  • Kräutersalz, Pfeffer, Paprikapulver, Curry, Cumin

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die gewürfelte Zwiebel und die Chilischote darin andünsten. Die Kokosraspeln zugeben und mit einem Liter kochendem Wasser aufgießen. Die Kürbis- und Süßkartoffelwürfel zugeben und für 10 Minuten sanft köcheln lassen. Dann die Pilze, die Paprika und den Lauch unterrühren und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Die Kokosmilch, den Zitronensaft, den Honig und die Gewürze dazugeben und je nach eigenem Geschack abschmecken. Dazu passt gut gekochter Reis, aber man kann es auch gut als Eintopf ohne weitere Beilage essen.

Advertisements

Zwiebelsemmeln

Zwiebelsemmel

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 375 g Dinkel, fein gemahlen
  • 260 g Wasser
  • 15 g frische Bio-Hefe
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • 1 mittlere Zwiebel (bei mir war es eine rote Zwiebel)
  • 1 Teelöffel Öl

Die Zwiebel fein würfeln, im Öl glasig andünsten und auskühlen lassen. Die Hefe und das Salz im Wasser auflösen, das Mehl zugeben und kräftig durchkneten. Wenn keine Mehlnester vorhanden sind die abgekühlten Zwiebeln unterkneten. Die Teigschüssel luftdicht abdecken und für 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Den Teig nochmal kurz durchkneten und in 9 Teigling teilen und zu Brötchen ausformen. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und für 20 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Ofen auf 220° (Umluft) vorheizen. Vor dem Einschieben in den Ofen, die Semmeln mit Wasser einsprühen und für 20-25 Minuten je nach gewünschter Bräune backen.

Waffeln mit Schokosoße

Waffeln-mit-Schokosoße

 

 

 

 

Ergibt ungefähr 8-9 Waffeln, angelehnt ist dieses Rezept an eine Idee von Ute-Marion Wilkesmann

Zutaten für die Waffeln:

  • 100 g Dinkel
  • 50 g BuchweizenWaffel
  • 50 g Hafer
  • 2 Esslöffel Leinsamen
  • 45 g Honig
  • 255 g Wasser
  • 20 g Kokosöl
  • 10 g Kokosflocken
  •  1 Prise Salz
  • 0,5 Teelöffel Natron

Dinkel, Buchweizen, Hafer und Leinsamen vermischen und gemeinsam fein mahlen. Das Mehl mit Natron, Salz und Kokosflocken mischen. Den Honig und das Kokosöl in einem kleinen Topf kurz verflüssigen. Alle Zutaten miteinder gut verrühren, ich habe dazu einen Handrührer verwendet. Der Teig sollte jetzt für mindestens 30 Minuten stehen und ausquellen, ansonsten reißt der Teig im Waffeleisen auseinander. Das Waffeleisen mit etwas Erdnussöl einpinseln und die Waffeln je nach Gerät ca. 4 bis 5 Minuten backen.

Zutaten für die Schokosoße:Schokosoße

  • 40 g Erdmandeln
  • 20 g Kakaonibs oder Kakaobohnen
  • 30 g Honig
  • 120 g Wasser
  • 10 g Vollkornreis

Alle Zutaten in den Vitamixbehälter geben und gut durchmixen, bis die Konsistenz sich etwas verfestig. Das ganze kan 2-3 Minuten dauern. Wer es in einem kleinen Mixbecher machen möchte, sollte den Reis, die Erdmandeln und die Kakaonibs getrennt vormahlen. Da die Erdmandeln sehr hart sind, muss ein kleiner Mixer gut festgehalten werden, dass sich der Becher nicht löst und Schaden nimmt.

Indische Kartoffeltaler

 

gebratene-Taler

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln (mehligkochend)
  • 4 Esslöffel Kokosraspeln
  • 1 Chilischote, fein gehackt  (je nach gewünschter Schärfe größer oder kleiner 🙂 bzw.  mit oder ohne Kerne)
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • 1 Esslöffel Sesam
  • Saft einer Zitrone und etwas Schalenabrieb
  • 30 g Ingwer mit Schale gerieben
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1,5 Teelöffel Garam Masala
  • etwas Muskat, Currypulver, Paprikapulver
  • eine gute Handvoll Korianderkraut, gehackt (wer das nicht hat oder mag, kann auch Petersilie nehmen)

Für die Teighülle:

  • 90 g getrocknete Kichererbsen, fein gemahlen
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel Chilipulver (eventuell weniger ;))
  • etwas Wasser
  • Erdnussöl zum Braten

Die Kartoffeln in der Schale gar kochen, noch heiß schälen und stampfen oder durch die Kartoffelpresse drücken. Bevor die anderen Zutaten untergemischt werden, die Kartoffelmasse vollständig auskühlen und abdampfen lassen. Während dem Abdampfen immer wieder mal kurz durchrühren. Anschließend alle Zutaten aus der Liste, einschließlich dem Korianderkraut in die Kartoffelmasse kneten und sie zu runden Talern formen.

Aus dem Kichererbsenmehl, Kurkuma, Chili und etwas Wasser mit einer Gabel einen Teig rühren, der von der Konsistenz etwa wie ein Pfannkuchenteig ist.Taler

In einer Pfanne etwas Erdnussöl erhitzen. Wenn die Pfanne heiß ist, die Kartoffeltaler in den Kichererbsenteig legen, wenden und sofort in die Pfanne geben. Portionsweise in der Pfanne auf beiden Seiten backen. Die Taler können gut im vorgeheizten Ofen (auf 100°) warm gehalten werden, bis alle fertig sind. Sie passen zu jeder Art von indischem Curry oder Dhalgericht, schmecken aber auch kalt sehr gut und können somit auch gut für unterwegs eingepackt werden.

 

Lauwarmer Linsensalat

Linsensalat

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 150 g braune Linsen
  • 100 g Vollkornreis
  • 135 g Karotte
  • 65 g Weißkohl
  • 60 g Pastinake
  • Saft einer Zitrone, 1 Esslöffel Senf, Kräutersalz, Chilipulver, Paprikapulver, Curry, Pfeffer, Cumin
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Den Reis und die Linsen für 12 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Zusammen weich kochen, ich mache es im Schnellkochtopf. Ich koche einmal auf die zweite Ventilstufe hoch, stelle die Platte ab und lasse es auf der Platte auskühlen, bis das Ventil wieder frei ist, überschüssiges Wasser gieße ich ab. Das Gemüse klein schneiden und in Öl leicht andünsten. Das Gemüse unter den Reis und die Linsen mischen und abschmecken. Er schmeckt lauwarm lecker, kann aber auch gut durchgezogen gegessen werden.

Hirsepfanne für eine Person

Hirsepfanne

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 70 g Hirse
  • 250 g Wasser
  • 90 g Weißkohl
  • 80 g Paprika
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • Cumin, Kräutersalz, Curry, Paprikapulver, Pfeffer, Schwarzkümmel

Die Hirse mit dem Wasser in einem Topf zum kochen bringen und abgedeckt für 10 Minuten köcheln lassen. Den Weißkohl und die Paprika kleinschneiden und zu der Hirse geben und unterrühren. Zusammen mit dem Gemüse nochmal 5 Minuten köcheln lassen. Den Herd abschalten und die Hirse für einige Minuten ausquellen lassen. Den Zitronensaft, das Öl und die Gewürze zugeben und abschmecken.

Kichererbsensalat

Kichererbsensalat

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 140 g gekeimte Kichererbsen (48 Stunden Keimzeit)
  • 75 g Chinakohl
  • 75 g Zuckerhut
  • 100 g Avocado
  • 60 g Navettrübchen
  • 45 g Champignons
  • 45 g Karotte
  • einige Blättchen Basilikum und Koriander
  • Dressing: 1 Mandarine, Saft einer halben Zitrone, 1 Esslöffel Olivenöl, Kräutersalz, Pfeffer

Die Blattsalate in Streifen schneiden, die Karotte und das Rübchen grob raffeln. Die Pilze und die Avocado würfeln und alles zusammen mit den Kichererbsenkeimen in eine Schüssel geben. Die geschälte und eventuell entkernte Mandarine mit allen weiteren Dressingzutaten in einen kleinen Mixbecher geben und gut durchmixen. Das Dressing und die klein geschnittenen Kräuter über den Salat geben.