Polentaschnitten mit Salat

Polentaschnitten-mit-Salat

 

 

 

 

 

Zutaten für die Polentaschnitten:

  • 110 g Mais, etwa so grob wie Grieß mahlen
  • 60 g Zwiebel, fein würfeln
  • 1 Knoblauchzehe, fein hacken
  • 30 g getrocknete Tomaten, fein würfeln
  • 5 g getr. Pilze, im kleinen Mixer mahlen
  • 250 g kochendes Wasser
  • etwas Kräutersalz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver
  • je 1 EL frischer gehackter Rosmarin und Basilikum

Alle trockenen Zutaten (auch Zwiebel + Knoblauch) in einem Topf mischen, das Wasser mit einem Schneebesen einrühren und bei mittlerer Hitze 10 Min. köcheln lassen. Einen Deckel auflegen und weitere 10 Min. ausquellen lassen. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Form (bei mir 27 x 20 cm) streichen und 30 Min. bei 160 °C im Umluftherd backen. Währenddessen den Salat zubereiten.

 

Zutaten für den Salat:

  • 150 g Chinakohl, in feine Streifen geschnitten
  • 30 g Radicchio, in Stücke geschnitten
  • 90 g Weißkohl, in feine Streifen geschnitten
  • 80 g Zucchini, fein geraffelt
  • 75 g Gurke, fein geraffelt
  • 70 g Paprika, gewürfelt
  • 60 g braune Champignons, geschnitten
  • 60 g Kichererbsensprossen (48 Std. gekeimt)
  • 50 g gemischte Sprossen (Linsen, Mungbohnen, Radieschen)
  • 15 g Olivenöl
  • 8 g Senf
  • 5 g Honig (wer es vegan möchte, lässt ihn weg oder püriert Obst oder Trockenfrüchte)
  • 35 g + 20 g Wasser
  • Kräutersalz, Pfeffer

Salatzutaten in einer Schüssel mischen. Für das Dressing Öl, Senf, Honig, 35 g Wasser, Salz und Pfeffer in einem kleinen Mixbecher verquirlen und zum Salat geben. Den Mixbecher mit 20 g Wasser ausspülen und über den Salat gießen. Alles gut mischen und mit den gebackenen Schnitten servieren.

Advertisements

Schneckensemmeln mit Kichererbsen und Sesamkruste

Schneckensemmeln-mit-Sesam

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

385 g Dinkel, fein mahlen
95 Kichererbsen, fein mahlen
75 g Wasser
15 g Hefe
245 Wasser
8 g Salz
je 1 gute Prise Curry, Kreuzkümmel, Muskat

Mehle miteinander mischen und eine Kuhle in die Mitte drücken. Hefe in 75 g Wasser auflösen, in die Kuhle geben und mit etwas Mehl zu einem dicklichen Teig verrühren. Abgedeckt 15 Min. gehen lassen. Salz und  Gewürze im restlichen Wasser auflösen und zugeben. Den Teig mindestens 5 Min. kneten und abgedeckt 1 Std. gehen lassen. Den Teig nochmal gründlich durchkneten und auf eine mit Sesam ausgestreute Unterlage geben, den Teig auch von oben mit Sesam bestreuen und mit der Teigkarte Streifen abstechen. Die Teigstreifen von der Kurzen Seite her zu einer Schnecke aufrollen, auf ein Backblech (mit Backpapier) legen und mit der Teigkarte einmal mittig, längs tief eindrücken.

SchneckensemmelnSchneckensemmeln-2

 

 

 

Die Teiglinge kräftig mit Wasser besprühen und mit einer Folie abgedeckt 20 Min. gehen lassen, in dieser Zeit den Ofen auf 230 °C vorheizen. Vor dem Einschieben in den Ofen die Teiglinge nochmal mit Wasser besprühen und 20 Min. bei 230 °C im Umluftherd backen. Nach dieser Zeit die Semmeln 5 Min. im ausgeschalteten Ofen nachbacken. Auf einem Gitter vollständig auslühlen lassen und genießen.

 

 

Heute darf ich Euch jemanden vorstellen!

Blumen

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen des Vollwertnetzwerkes haben wir eine neue Köchin in unserer Runde. Es gibt also noch mehr Abwechslung für Euch!  Daniela, die eine Kombination aus der Vollwert nach Dr. Bruker und dem in Film und Buch „Gabel statt Skalpell“ vorgestellten Ernährungskonzept in ihrer Küche umsetzt, ist ab heute immer dienstags unsere Köchin. Das finde ich einen sehr spannenden Ansatz und freue mich darüber, dass sie mit Ihrem neuen Blog dabei sein möchte und uns Einblicke in ihre Küche gewährt.

Vielen Dank und einen guten Start an unsere neue Gastgeberin und Euch wünsche ich jetzt viel Spaß mit dem heutigen Rezept von Daniela!

Aprikosenmüsli mit Himbeeren

 

Aprikosenmüsli mit Himbeeren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 6 EL Mischgetreide (Dinkel, Roggen, Vollkornreis, Amaranth, Buchweizen, Hirse)
  • 2 EL Leinsamen 20 g Mandeln
  • 1 Banane (110 g netto)
  • 2 kleine Aprikosen
  • 60 g Himbeeren
  • 70 g Wasser
  • 2 TL gehackte Kräuter (Minze, Zitronenmelisse, Zitronenverbene)

Leinsamen mit Getreide mischen, flocken und auf zwei Schälchen verteilen. Mandeln mit einem kleinen Mixer fein mahlen, grob geschnittene Banane und Aprikosen zugeben und mit 20 g Wasser nochmal durchmixen. Das Püree zu den Flocken geben. Mit dem restlichen Wasser den Mixbecher säubern und auch in die Schälchen geben. Gehackte Kräuter aufstreuen und Himbeeren auflegen.

Bunte Nudelpfanne

2-Bunte-Nudelpfanne

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 250 g Vollkornnudeln
  • 200 Tomaten, gewürfelt
  • 220 Zucchini, gewürfelt
  • 70 g Zwiebel, gewürfelt
  • 90 g Paprika
  • 55 g Champignons
  • 115 g Mais
  • 10 g Cashewnussmus
  • 2 Teelöffel Olivenöl
  • Kräutersalz, Pfeffer, Paprikapulver, Chili, Oregano, Rosmarin
  • etwas frischen Schnittlauch, in Röllchen geschnitten

Die Nudeln in Salzwasser kochen und beim Abgießen das Wasser auffangen um es für die Soße weiter zu verwenden.

Einen Teelöffel Olivenöl im Topf erhitzen, die Zwiebel kurz andünsten und das Gemüse zugeben. Mit 345 g Nudelkochwasser aufgießen und für 15 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Das Cashewmus einrühren und die Soße würzen. Die Nudeln unterheben kurz warm werden lassen und gegebenenfalls nochmal abschmecken. Ganz zum Schluß den zweiten Teelöffel Olivenöl unterrühren und mit etwas Schnittlauch anrichten.

Marmorkuchen

Marmoranschnitt

 

 

 

 

 

 

In diesem Kuchen habe ich Sojabohnen verarbeitet. Dadurch wurde der Kuchen lockerer als bei anderen Rezepten ohne Ei. Allerdings würde ich dafür unbedingt zu den deutschen Sojabohnen vom Biohof Lex raten, da ich mit anderen handelsüblichen Sojabohnen geschmacklich schlechte Erfahrungen gemacht habe. Diese Bohnen unterscheiden sich in Geschmack und Konsistenz deutlich von anderen Sojabohnen.

Zutaten:

  • 200 g gekochte Sojabohnen (für 12 Std. in Wasser eingeweicht und im Einweichwasser gekocht)Marmorkuchen-nachher
  • 100 g Mineralwasser
  • 150 g Sonnenblumenöl
  • 150 g + 150 g Honig
  • 320 g Dinkel, fein mahlen
  • 12 g Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanille, gemahlen
  • 30 g Mandeln, fein mahlen
  • 10 g Kakaopulver, gesiebt
  • 20 g Mineralwasser

Sojabohnen mit Wasser, Sonnenblumenöl und 150 g Honig im Vitamix auf höchster Stufe fein pürieren und in eine Schüssel geben. Dinkelmehl, Backpulver, nochmals 150 g Honig, Salz und Vanille zugebe und mit dem Handrührgerät gut durchmixen. 570 g Teig in eine gefettete Springform mit Rohrbodeneinsatz geben. Zum restlichen Teig Mandeln, Kakaopulver und Wasser geben und noch mal durchmixen. Den Teig auf dem hellen Teig verstreichen und mit einem Gabelstiel durchrühren. Die Oberfläche glatt streichen. Im vorgeheizten Umluftherd 35 Min. bei 175 °C backen -> besser wäre wohl 40 Min. und 5 Min. im ausgeschalteten Ofen nachbacken. Ich war etwas voreilig 🙄 und habe ihn etwas zu früh aus dem Ofen genommen. Er war ganz durch, ist dann aber etwas zusammen gesunken.

Natürlich kann man den Kuchen noch mit einer Schokoglasur überziehen, wir fanden ihn einfach so wie er war lecker.

Ein leckeres Rezept für eine Schokoglasur findet ihr zum Beispiel in dem Buch „Immer öfter vegetarisch“ von U.-M. Wilkesmann auf Seite 185.

Kartoffel-Bohnen-Eintopf mit Mais

Kartoffel-Bohnen-Eintopf-mi

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 435 g Kartoffeln
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 215 g Buschbohnen
  • 125 g Mais (1 Kolben)
  • 385 g Tomaten
  • 260 g Wasser
  • 1/2 TL Honig (wer es vegan möchte lässt ihn einfach weg)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 gute Prise Chilipulver
  • 1 EL Olivenöl
  • einige Blätter Basilikum

Kartoffeln waschen und mit Schale grob würfeln, Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch fein hacken. Buschbohnen in Streifen schneiden, Maiskörner vom Kolben schneiden. Tomaten grob vorschneiden und im Vitamix auf höchster Stufe mit den Gewürzen pürieren.

Öl im Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch kurz andünsten. Gemüse zugeben, mit Tomatenpüree aufgießen. Den Vitamixbecher mit Wasser ausspülen und dieses Wasser mit in den Topf geben. Mit aufgelegtem Deckel 15 Min. köcheln lassen. Eventuell nachwürzen und erst zum Schluss die geschnittenen Basilikumblätter untermischen. Ganz ohne Salz koche ich sonst nicht, aber durch das sehr feine Pürieren der Tomaten wurde es sehr aromatisch, dass wir kein Salz gebraucht haben.