Kartoffelfladen mit Pesto aus Kohlrabigrün

 

Fladen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 260 g Dinkel, fein mahlen
  • 165 g festk. Kartoffeln, mit der Schale waschen und in Stücke schneiden
  • 100 g + 20 g Wasser
  • 27 g frische Bio-Hefe
  • 8 g Salz

Kartoffelstücke zusammen mit 100 g Wasser in einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren->zum Mehl geben. Den Mixbecher mit 20 g Wasser nachspülen und mit Hefe und Salz in die Schüssel geben->Hefe und Salz darin auflösen. Dinkel in die Schüssel mahlen, alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten (bei mir mit der Küchenmaschine für 4 Minuten). Den Teig abgedeckt 20 Min. gehen lassen und währenddessen das Pesto herstellen und den Ofen auf 230 °C/Umluft vorheizen (bei mir ein kleiner Beistellofen).

Zutaten für das Pesto:

  • 25 g Cashewnüsse, fein mahlenPestofladen2Pestofladen1
  • 55 g Kohlrabigrün, gewaschen und grob vorgeschnitten
  • 15 g Olivenöl
  • 1/2 TL Kräutersalz (TL nicht gehäuft)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 40 g Tomate, gewürfelt
  • 5 g Wasser
  • etwas Pfeffer

Cashewnüsse in einem kleinen Mixer (bei mir Speedy von Krups) mahlen, alle weiteren Zutaten zugeben und mixen. 2-3 Mal den Mixer öffnen, alles vom Rand runterschieben und mit einem kleinen Löffel etwas unterrühren und nochmal pulsend mixen. Die Masse wird bei der Menge und in dem gewählten Mixer nicht glatt, das stört aber überhaupt nicht!

Den gegangenen Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit nasser Hand dünn ausstreichen (ca. 1 cm), das Pesto auf dem Fladen verteilen und mit einem Silikonspatel verteilen.

Für 25 Min. backen, anschließend weitere 5 Min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken. Bei meinem kleinen Ofen bin ich mir nicht ganz sicher, ob er wirklich die eingestellten 230 °C erreicht!->den Fladen im Auge behalten und bei Bedarf runterschalten. Da ich im kleinen Ofen zwei Bleche hatte, habe ich nach der Hälfte der Zeit die Bleche getauscht.

Ein sehr leckerer Fladen, braucht keinen Belag oder ähnliches und Passt zu Salat, zum Grillen oder einfach so.

 

Advertisements

Zwiebel-Tomaten-Nudeln mit Spinat

Zwiebelnudeln

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 250 g Vollkornnudeln, in ausreichend Salzwasser kochen
  • 270 g Zwiebeln, in Viertelringe geschnitten
  • 45 g getrocknete Tomaten, in feine Streifen geschnitten
  • 130 g heißes Nudelkochwasser
  • 120 g tiefgekühlter Blattspinat, etwas kleingeschnittenZwiebelnudeln1
  • 20 g schwarze Oliven, fein gehackt
  • 30 g Cashewnüsse, fein gemahlen
  • 1 TL Honig
  • Saft einer halben Zitrone
  • Gemüsesalz, Pfeffer
  • 1 TL Pizzagewürz

Zuerst die Nudeln kochen, 130 g Kochwasser in eine Schüssel geben und in diesem Wasser die getrockneten Tomatenstreifen einweichen. Die geschnittenen Zwiebeln zusammen mit den eingeweichten Tomaten und dem Einweichwasser zum Kochen bringen und 8 Min. mit aufgelegtem Deckel köcheln lassen. Alle weiteren Zutaten zugeben und kurz aufkochen lassen. Die Nudeln unterheben und nochmal erwärmen. Mit den Gewürzen abschmecken und servieren.

Wer es vegan möchte, lässt den Honig weg oder ersetzt ihn durch eine eingeweichte und pürierte Dattel.

Rosenkohlnudeln

Rosenkohlnudeln

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 380 g Rosenkohl, geputzt und halbiert
  • 370 g Vollkornnudeln
  • 170 g Tomaten, in kleine Würfel geschnitten
  • 1, 5 Liter kochendes Wasser
  • 2 EL Tomatenmark
  • 25 g Vollkornreis, geflockt
  • 1 geh. TL Pizzagewürz
  • Gemüsesalz, Pfeffer, Paprikapulver

Rosenkhol, Vollkornnudeln, Tomatenwürfel und das kochende Wasser in einen Topf geben und abgedeckt 8-10 Min. (je nach Garzeit der Nudeln) köcheln lassen. Das Tomatenmark und die Reisflocken einrühren, mit den Gewürzen abschmecken und servieren.

Wenn der Rosenkohl geputzt ist, ist es ein schnell zubereitetes Essen-es eignet sich aber natürlich auch anderes Gemüse.

Wer keinen Flocker hat, kann den Vollkornreis in der Getreidemühle fein maheln und das Mehl in die Soße einrühren-das macht die Soße dann auch schön sämig.

Vegane Feiglinge

Feige-Riegel

 

 

 

 

 

 Zutaten:

  • 260 g getr. Feigen
  • 200 g warmes Wasser
  • 100 g Nackthafer
  • 85 g Dinkel, fein mahlen
  • 15 g Sonnenblumenöl
  • 4 g frische Orangenschale, fein gewürfelt oder Schalenabrieb
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 2 EL Sesam (zum Bestreuen)

Die getrockneten Feigen in 200 g Wasser einweichen und anschließend in kleine Würfel schneiden. Nackthafer trocken in der Pfanne rösten, bis er springt und duftet, anschließend auskühlen lassen und flocken.

Alle Zutaten, auch das Einweichwasser mit der Hand verkneten, in eine mit Backpapier ausgelegte Form ( 26 x 22 cm) geben und mit der nassen Hand glatt streichen. Die Sesamkörner Aufstreuen und mit nasser Hand andrücken. 25 Min. bei 190° C im vorgeheizten Umluftofen backen. Ausgekühlt in Riegel (10 x 5 cm) schneiden.

Rohkostschnittchen für 1 Person

Rohkostschnittchen

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 105 g Avocado
  • 75 g Tomaten
  • 55 g braune Champignons
  • 70 g Blumenkohl
  • 90 g Kohlrabi
  • 70 g Paprika
  • 6 g Ingwer, fein gerieben
  • 8 g Zitronensaft
  • Gemüsesalz, Pfeffer

Avocado, Tomaten und Champignons in feine Würfel und den Blumenkohl in feine Scheibchen schneiden. Diese Würfel in eine kleine Schüssel geben und mit Ingwer, Zitronensaft, Salz und Pfeffer gut vermischen und abschmecken. Kohlrabi in 2 Scheiben und die Paprika in Schiffchen schneiden. Die Kohlrabischeiben und die Paprikaschiffchen auf einen Teller legen und die Avocadocreme darauf verteilen. Mit einem scharfen Messer (bei mir ein Steakmesser-das nur noch für solche Zwecke im Haus bleibt 🙂 ) lassen sich diese „Schnittchen“ gut schneiden-das ist auch schon das einzige „Gerät“, das für dieses Essen benötigt wird. Für mich war es eine komplette Mahlzeit.

Tropischer Salat

tropischer-Salat

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 220 g Chinakohl, in Streifen geschnitten
  • 70 g Papayakerne
  • 90 g Papayafleisch, geschält in Würfel geschnitten
  • 95 g Avocado, gewürfelt
  • Saft einer halben Zitrone
  • 5 g Olivenöl
  • 2 g Ingwer, sehr fein gerieben (Mikroreibe)
  • Gemüsesalz
  • Pfeffer

Aus Zeitgründen habe ich nicht eigens ein Dressing hergestellt, sondern einfach alle Zutaten zusammen in die Schüssel gegeben und gut miteinander vermengt. Die Kerne der Papaya geben eine leicht scharfe Note, die ich im Salat sehr gerne mag. Das fruchtige der Papaya passt da für meinen Geschmack sehr gut dazu.

Mixtopf für 6 Personen

Mixtopf

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 250 g Sojabohnen, 12 Std. einweichen und anschließend kochen
  • 910 g Kartoffeln, mit Schale in Würfel geschnitten
  • 320 g Rosenkohl, den Strunk kreuzweise einschneiden
  • 80 g Grünkohl
  • 680 g passierte Tomaten
  • 1,8 Liter kochendes Wasser
  • 135 g Roggen, geflockt
  • Gemüsesalz, Pfeffer, Paprikapulver, Muskat, Curry
  • 1 dicker TL Senf

Das Gemüse und die gekochten Sojabohnen in einen großen Topf geben. Die passierten Tomaten und das kochende Wasser angießen und mit aufgelegtem Deckel 15 Min köcheln lassen. Die Roggenflocken einrühren und aufkochen und eindicken lassen. Mit den Gewürzen abschmecken und servieren.