Kartoffelsemmeln mit Saaten

Kartoffelsemmel-mit-Körner

 

 

 

 

 

Zutaten:Kartoffelsemmeln

  • 30 g Leinsamen
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 70 g kaltes Wasser
  • 8 g Salz
  • 300 g Dinkel, fein mahlen
  • 115 g festk. Kartoffeln, mit der Schale gewaschen und gewürfelt
  • 115 g + 40 g Wasser
  • 25 g frische Bio-Hefe
  • etwas Muskat und Curry

Leinsamen und Sonnenblumenkerne nacheinander trocken in der Pfanne rösten und direkt aus der Pfanne in ein Schälchen mit den 70 g Wasser und dem darin aufgelösten Salz geben und verrühren.

Kartoffelwürfel mit 115 g Wasser mit einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren und in eine Schüssel geben. Den Mixbecher mit 40 g Wasser nachspülen und zum Kartoffelwasser geben. Hefe darin auflösen und die abgekühlten (auf jeden Fall nicht wärmer als handwarme!) Saaten einrühren und das Mehl zugeben. Alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten (bei mir 5 Min. mit der Küchenmaschine) -> der Teig braucht etwas um elastisch und zu einer Masse zu werden. Abgedeckt geht der Teig 20 Min.

Den Teig kurz durchrühren. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit einem Löffel Teiglinge abstechen und auf das Backpapier gleiten lassen-falls einer zu klein geraten ist, einfach noch ein Häufchen oben draufsetzten. Die Teiglinge mit Wasser besprühen und das Backblech in eine Tüte schieben und verschließen. Während die Teiglinge gehen den Ofen auf 250 °C/Umluft vorfheizen -> diese Zeit reicht für das zweite Gehen.

Das Backblech einschieben und auf 220 °C runterschalten, die Semmeln backen 25 Min. und bleiben danach für weitere 5 Min. im ausgeschalteten Backofen.

Durch die Kartoffeln bleiben die Semmeln lange saftig.

 

Kartoffelfladen

Kartoffelfladen

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 155 g festk. Kartoffeln, gewürfelt
  • 200 g + 25 g Wasser
  • 8 g Salz
  • 25 g frische Bio-Hefe
  • 15 g Sonnenblumenkerne
  • 250 g Dinkel, fein mahlen
  • 20 g getr./in Kräuteröl eingelegte Tomaten, fein würfeln
  • 20 g Pepperoni in Essig eingelegt, fein gewürfelt
  • etwas Muskat, Curry

Kartoffelwürfel zusammen mit 200 g Wasser in einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren. Das Kartoffelwasser mit Salz und Hefe in eine Schüssel geben, den Mixbecher mit 25 g Wasser nachspülen und zugeben. Hefe und Salz auflösen. Sonnenblumenkerne und Mehl zugeben und für mindestens 5 Min. kräftig kneten (bei mir mit der Küchenmaschine mit einem K-Haken-nicht mit dem normalen Knethaken. Der Teig ist sehr weich, fast flüssig, er sollte aber nach dem kneten elastisch als eine Masse zusammenhalten. Pepperoni, Tomaten und Gewürze zugeben und nochmal gut einarbeiten (das habe ich mit einem Kochlöffel gemacht).

Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Teig daraufgleiten lassen. Mit nasser Hand dünn verteilen (ca. 1-2 cm) und den Backofen auf 250 °C/Umluft vorheizen. Während der Ofen aufheizt hat der Teig Zeit etwas zu gehen. Das Backblech einschieben, auf 230 °C runterschalten und 15 Min. backen, anschließend auf 210 °C runterschalten und weitere 15 Min. backen. Danach den Fladen im ausgeschalteten Backofen 5 Min. nachbacken lassen.

Kartoffelfladen mit Pesto aus Kohlrabigrün

 

Fladen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 260 g Dinkel, fein mahlen
  • 165 g festk. Kartoffeln, mit der Schale waschen und in Stücke schneiden
  • 100 g + 20 g Wasser
  • 27 g frische Bio-Hefe
  • 8 g Salz

Kartoffelstücke zusammen mit 100 g Wasser in einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren->zum Mehl geben. Den Mixbecher mit 20 g Wasser nachspülen und mit Hefe und Salz in die Schüssel geben->Hefe und Salz darin auflösen. Dinkel in die Schüssel mahlen, alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten (bei mir mit der Küchenmaschine für 4 Minuten). Den Teig abgedeckt 20 Min. gehen lassen und währenddessen das Pesto herstellen und den Ofen auf 230 °C/Umluft vorheizen (bei mir ein kleiner Beistellofen).

Zutaten für das Pesto:

  • 25 g Cashewnüsse, fein mahlenPestofladen2Pestofladen1
  • 55 g Kohlrabigrün, gewaschen und grob vorgeschnitten
  • 15 g Olivenöl
  • 1/2 TL Kräutersalz (TL nicht gehäuft)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 40 g Tomate, gewürfelt
  • 5 g Wasser
  • etwas Pfeffer

Cashewnüsse in einem kleinen Mixer (bei mir Speedy von Krups) mahlen, alle weiteren Zutaten zugeben und mixen. 2-3 Mal den Mixer öffnen, alles vom Rand runterschieben und mit einem kleinen Löffel etwas unterrühren und nochmal pulsend mixen. Die Masse wird bei der Menge und in dem gewählten Mixer nicht glatt, das stört aber überhaupt nicht!

Den gegangenen Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit nasser Hand dünn ausstreichen (ca. 1 cm), das Pesto auf dem Fladen verteilen und mit einem Silikonspatel verteilen.

Für 25 Min. backen, anschließend weitere 5 Min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken. Bei meinem kleinen Ofen bin ich mir nicht ganz sicher, ob er wirklich die eingestellten 230 °C erreicht!->den Fladen im Auge behalten und bei Bedarf runterschalten. Da ich im kleinen Ofen zwei Bleche hatte, habe ich nach der Hälfte der Zeit die Bleche getauscht.

Ein sehr leckerer Fladen, braucht keinen Belag oder ähnliches und Passt zu Salat, zum Grillen oder einfach so.

 

Baguette mit Roggensauerteig

BaguetteBaguette2

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 220 g Roggensauerteig
  • 675 g Dinkel, fein mahlen
  • 420 g Wasser
  • 40 g Speisemais, fein mahlen
  • 10 g Vollkornreis, fein mahlen
  • 22 g frische Bio-Hefe
  • 17 g Salz
  • 45 g Sonnenblumenkerne
  • Etwas Currypulver

Sauerteig 12 Std. vorher so auffüttern, dass 220 g abgenommen werden können. Sauerteig, Salz und Hefe in eine Schüssel geben und im Wasser auflösen. Frisch gemahlene Mehle, Sonnenblumenkerne und Curry zugeben und mit einer Küchenmaschine 7 Min. kneten. Abgedeckt den Teig 1 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen, danach kräftig durchkneten und auf eine gut mit Streumehl ausgestreuten Unterlage geben. Den Teig auch von oben bemehlen und in drei Teile schneiden. Jeden Strang im Streumehl in eine gleichmäßig dicke Teigstange rollen und auf eine mit Backpapier belegte Baguetteform legen und mit einem scharfen Messer einschneiden. Die Form mit einer Folie abdecken und 45 Min. bei Zimmertemperatur gehen lassen-anschließend den Ofen auf 250°C Umluft vorheizen. Die Teiglinge mit Wasser besprühen und einschieben. 10 Min. bei 250°C backen, danach auf 210°C runterschalten und weiter 30 Min. backen. Den Ofen ausschalten und das Gebäck noch 5 Min. nachbacken. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Kartoffelstangen

Kartoffelstangen

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 125 g Dinkel, fein mahlen
  • 125 g WasserKartoffelstangen-2
  • 10 g frische Bio-Hefe

12 Std. später:

  • 235 g Dinkel, fein mahlen
  • 100 g Wasser
  • 130 g Kartoffeln, in der Schale gekocht
  • 10 g Salz
  • 11 g frische Bio-Hefe
  • Paprikapulver, Muskat

Vorbereitung: Kartoffeln-bei mir ein Rest vom Vortag-in der Schale kochen, noch heiß in Würfel schneiden, zerstampfen und ausdampfen lassen. Zuerst in Würfel schneiden, ist nur dafür wichtig, dass die Schale später in der Weiterverarbeitung in kleinen Stückchen ist und somit (wie ich finde) nicht stört-dagegen große Schalenstücke finde ich dann tatsächlich unschön.

10 g Hefe in 125 g Wasser auflösen, mit 125 g Dinkelmehl verrühren und abgedeckt 12 Std. in den Kühlschrank stellen.

Nach den 12 Std. Salz und Hefe in 100 g Wasser auflösen und alles miteinander zu einem homogenen Teig verkneten. Abgedeckt den Teig bei Zimmertemperatur 1 Std. gehen lassen. Anschließend gut durchkneten und den Teig halbieren und zu zwei Rollen formen. Wer hat kann eine Baguetteform benutzen-es geht sicherlich auch ohne. Eine Baguetteform oder ein Backblech mit Backpapier belegen und die Teiglinge auflegen, quer einschneiden und mit Wasser besprühen. Das Backblech mit Folie bedecken und 20 Min. gehen lassen-in dieser Zeit den Backofen auf 250°C vorheizen. Die Teiglinge vor dem Backen nochmal kräftig einsprühen und 10 Min. bei 250°C Umluft backen, danach den Ofen auf 200°C runterschalten und 30 Min. weiterbacken. Den Ofen ausschalten und weiter 8 Min. nachbacken. Klopfprobe machen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Ich mag Gebäck eher dunkel-wer es heller möchte macht die erste Backzeit nicht ganz so heiß.

Kartoffelfladen

Kartoffelfladen

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 800 g in der Schale gekochte, mehlige KartoffelnKartoffelfladen2
  • 160 g Dinkel, fein mahlen
  • 40 g getr. und in Kräuteröl eingelegte Tomaten
  • 30 g Olivenöl
  • 40 g Cashew-/Reismilch oder Wasser
  • 7 g Salz
  • Pfeffer, Muskat, Paprikapulver

 

Kartoffeln gleich heiß mit der Schale in Würfel schneiden, mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und ausdampfen lassen. Tomaten in feine Würfel schneiden. Wenn die Kartoffeln handwarm sind in eine Schüssel geben und mit allen weiteren Zutaten zu einem wenig klebrigen Teig verkneten. Eventuell erstmal keine Milch zugeben-erst wenn der Teig zu fest sein sollte etwas zugeben-vielleicht mit der Hälfte beginnen.

Den Teig in 7 Teile schneiden und zu Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und flach drücken. Mit Wasser besprühen oder mit ein wenig Öl einpinseln, etwas Pfeffer aufstreuen und in den auf 200°C vorgeheizten Backofen schieben und mit Umluft 40 Min. backen-danach 5 Min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken. Wer die Fladen etwas heller mag-ev. die Temperatur reduzieren.

Bei mir gab es eine Tomaten-/Pilzpfanne dazu. Die Fladen schmecken auch kalt sehr lecker und eignen sich auch zum mitnehmen-ohne alles gegessen.

Pizzabrötchen

Pizzabrötchen

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 300 g Dinkel, fein mahlen
  • 160 g Wasser
  • 1 TL Salz
  • 22 g frische Bio-Hefe
  • 165 g Kartoffel, am Vortag in der Schale gekochte-fein würfeln
  • 120 g Tomate, fein würfeln
  • 65 g Zweibel, fein würfeln
  • 50 g braune Champignons, fein würfeln
  • 100 g Zucchini, fein würfeln
  • 60 g Mais, frisch vom Kolben geschnittenPizzasemmeln
  • 8 schwarze Oliven, entsteint und gewürfelt
  • 10 g Wasser
  • 1 EL Pizzakräuter getrocknet
  • Paprikapulver, Kräutersalz, Pfeffer
  • 10 g Olivenöl

Hefe und Salz in 160 g Wasser auflösen und zum Mehl geben-daraus einen Teig kneten und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. In dieser Zeit das Gewürfelte Gemüse in eine Pfanne geben und 10 g Wasser zugeben. Mit einem Deckel auf höchster Stufe ankochen, sobald es kocht ausschalten. Das Gemüse muss nicht vollständig gar werden, nur andünsten. Gewürze unterrühren und abkühlen lassen. Nach der Gehzeit mit der Hand das Gemüse und 10 g Olivenöl unterkneten-der Teig wird sehr weich! Mit einem Löffel Teiglinge abstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Während der Ofen auf 220 °C vorheizt das Backblech mit einer  Folie bedeckt stehen lassen. Das Backblech in den Ofen schieben und 20 Min. auf 220 °C Umluft backen, danach die Temperatur auf 200 °C reduzieren und weiter 20 Min. backen. Eventuell danach noch 5 Min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken. Da der Teig sehr weich ist und viel Flüssigkeit hat, braucht er etwas länger im Ofen. Die Semmeln werden aber dadurch sehr saftig! Sie schmecken warm und auch kalt und wir brauchen keinen Aufstrich oder ähnliches dazu-ist ja quasi schon alles drin. Sie eignen sich auch wunderbar für unterwegs. Wir haben jetzt schon unterschiedliche Varianten ausprobiert-mit in Öl eingelegten getrockneten Tomaten zusätzlich, mit Kapern…der eigenen Phantasie kann nachgegeben werden!😉