Schokokekse

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 100 g Mandeln zusammen mit
  • 8 Bittermandeln fein mahlen
  • 10 g Weinstein-Backpulver
  • 65 g Dinkel, fein mahlen
  • 1 Prise Orangenschalensalz

-alles miteinander in einer Schüssel vermischen

  • 200 g gekochte rote Linsen-noch warm im Topf-dazu
  • 200 g Honig
  • 30 g Kokosöl
  • 35 g Cashewmus
  • 15 g Carob
  • 20 g Kakao
  • Zimt nach Geschmack (bei mir ein halber Teelöffel)

-alles im warmen Topf zu einer homogenen Masse verrühren und anschließend unter die Nuss-/Mehlmischung geben und gut verrühren.

Auf ein Backpapier (ergibt zwei Bleche) kleine Kleckse setzen. Ofen auf 175°C vorheizen und mit Umluft 12 Min. backen-ev. Bleche tauschen. Vollständig auskühlen lassen, mit einem scharfen Messer vom Backpapier trennen und in einer luftdichten Dose kühl verwahren.

Es lässt sich auch gut jedes andere Nussmus verwenden, die Geschmacksrichtung ändert sich dadurch nur wenig.

 

Advertisements

Tomatenzungen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 315 g Dinkel, fein mahlen
  • 220 g Wasser
  • 15 g frische Bio-Hefe
  • 7 g Gemüsesalz
  • 2 TL Olivenöl

Hefe und Salz im Wasser auflösen, zum Mehl geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten (bei mir mit der Küchenmaschine). Jetzt das Öl von Hand einkneten und den Teig anschließend luftdicht abgedeckt 30 Min. gehen lassen.

Zutaten für den Belag:

  • 230 g Tomaten, würfeln
  • 90 g Frühlingszwiebeln oder normale Zwiebeln, in nicht zu feine Ringe schneiden
  • 55 g in Ölivenöl eingelegte, getrocknete Tomaten-in feine Streifen schneiden
  • 20 g in Essig eingelegte Peperoni, in Ringe schneiden
  • Pfeffer, Oregano, Majoran, Paprikapulver
  • 20 g frischen Bärlauch/Basilikum/Ruccola, in feine Streifen schneiden (optional-schmeckt auch ohne)

Alles miteinander vermengen.

Den Ofen auf 220 °C Umluft vorheizen. Den Teig nochmal gut durchkneten und für einen normalen Ofen halbieren (ich habe sie im kleinen Ofen gebacken und deshalb waren es 4 kleine Zungen). Direkt auf dem Backpapier mit einer leicht eingeölten Hand (Olivenöl), nebeneinander zu zwei dünnen Fladen drücken. Die Hälfte des Belags auf den Fladen verteilen. Wer einen Umluftbackofen hat, kann die beiden anderen Fladen auf einem weiteren Backblech fertig machen und zeitgleich backen. Die Fladen in den Ofen schieben, die Temperatur auf 200 °C runterschalten und für 20 Min. backen.

Nach Bedarf die fertigen Fladen salzen und wer hat mit fein geschnittenen Kräutern bestreuen. Die Zungen eignen sich auch gut um sie kalt zu essen oder sie mitzunehmen.

Kartoffelsemmeln mit Saaten

Kartoffelsemmel-mit-Körner

 

 

 

 

 

Zutaten:Kartoffelsemmeln

  • 30 g Leinsamen
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 70 g kaltes Wasser
  • 8 g Salz
  • 300 g Dinkel, fein mahlen
  • 115 g festk. Kartoffeln, mit der Schale gewaschen und gewürfelt
  • 115 g + 40 g Wasser
  • 25 g frische Bio-Hefe
  • etwas Muskat und Curry

Leinsamen und Sonnenblumenkerne nacheinander trocken in der Pfanne rösten und direkt aus der Pfanne in ein Schälchen mit den 70 g Wasser und dem darin aufgelösten Salz geben und verrühren.

Kartoffelwürfel mit 115 g Wasser mit einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren und in eine Schüssel geben. Den Mixbecher mit 40 g Wasser nachspülen und zum Kartoffelwasser geben. Hefe darin auflösen und die abgekühlten (auf jeden Fall nicht wärmer als handwarme!) Saaten einrühren und das Mehl zugeben. Alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten (bei mir 5 Min. mit der Küchenmaschine) -> der Teig braucht etwas um elastisch und zu einer Masse zu werden. Abgedeckt geht der Teig 20 Min.

Den Teig kurz durchrühren. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit einem Löffel Teiglinge abstechen und auf das Backpapier gleiten lassen-falls einer zu klein geraten ist, einfach noch ein Häufchen oben draufsetzten. Die Teiglinge mit Wasser besprühen und das Backblech in eine Tüte schieben und verschließen. Während die Teiglinge gehen den Ofen auf 250 °C/Umluft vorfheizen -> diese Zeit reicht für das zweite Gehen.

Das Backblech einschieben und auf 220 °C runterschalten, die Semmeln backen 25 Min. und bleiben danach für weitere 5 Min. im ausgeschalteten Backofen.

Durch die Kartoffeln bleiben die Semmeln lange saftig.

 

Kartoffelfladen

Kartoffelfladen

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 155 g festk. Kartoffeln, gewürfelt
  • 200 g + 25 g Wasser
  • 8 g Salz
  • 25 g frische Bio-Hefe
  • 15 g Sonnenblumenkerne
  • 250 g Dinkel, fein mahlen
  • 20 g getr./in Kräuteröl eingelegte Tomaten, fein würfeln
  • 20 g Pepperoni in Essig eingelegt, fein gewürfelt
  • etwas Muskat, Curry

Kartoffelwürfel zusammen mit 200 g Wasser in einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren. Das Kartoffelwasser mit Salz und Hefe in eine Schüssel geben, den Mixbecher mit 25 g Wasser nachspülen und zugeben. Hefe und Salz auflösen. Sonnenblumenkerne und Mehl zugeben und für mindestens 5 Min. kräftig kneten (bei mir mit der Küchenmaschine mit einem K-Haken-nicht mit dem normalen Knethaken. Der Teig ist sehr weich, fast flüssig, er sollte aber nach dem kneten elastisch als eine Masse zusammenhalten. Pepperoni, Tomaten und Gewürze zugeben und nochmal gut einarbeiten (das habe ich mit einem Kochlöffel gemacht).

Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Teig daraufgleiten lassen. Mit nasser Hand dünn verteilen (ca. 1-2 cm) und den Backofen auf 250 °C/Umluft vorheizen. Während der Ofen aufheizt hat der Teig Zeit etwas zu gehen. Das Backblech einschieben, auf 230 °C runterschalten und 15 Min. backen, anschließend auf 210 °C runterschalten und weitere 15 Min. backen. Danach den Fladen im ausgeschalteten Backofen 5 Min. nachbacken lassen.

Kartoffelfladen mit Pesto aus Kohlrabigrün

 

Fladen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 260 g Dinkel, fein mahlen
  • 165 g festk. Kartoffeln, mit der Schale waschen und in Stücke schneiden
  • 100 g + 20 g Wasser
  • 27 g frische Bio-Hefe
  • 8 g Salz

Kartoffelstücke zusammen mit 100 g Wasser in einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren->zum Mehl geben. Den Mixbecher mit 20 g Wasser nachspülen und mit Hefe und Salz in die Schüssel geben->Hefe und Salz darin auflösen. Dinkel in die Schüssel mahlen, alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten (bei mir mit der Küchenmaschine für 4 Minuten). Den Teig abgedeckt 20 Min. gehen lassen und währenddessen das Pesto herstellen und den Ofen auf 230 °C/Umluft vorheizen (bei mir ein kleiner Beistellofen).

Zutaten für das Pesto:

  • 25 g Cashewnüsse, fein mahlenPestofladen2Pestofladen1
  • 55 g Kohlrabigrün, gewaschen und grob vorgeschnitten
  • 15 g Olivenöl
  • 1/2 TL Kräutersalz (TL nicht gehäuft)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 40 g Tomate, gewürfelt
  • 5 g Wasser
  • etwas Pfeffer

Cashewnüsse in einem kleinen Mixer (bei mir Speedy von Krups) mahlen, alle weiteren Zutaten zugeben und mixen. 2-3 Mal den Mixer öffnen, alles vom Rand runterschieben und mit einem kleinen Löffel etwas unterrühren und nochmal pulsend mixen. Die Masse wird bei der Menge und in dem gewählten Mixer nicht glatt, das stört aber überhaupt nicht!

Den gegangenen Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit nasser Hand dünn ausstreichen (ca. 1 cm), das Pesto auf dem Fladen verteilen und mit einem Silikonspatel verteilen.

Für 25 Min. backen, anschließend weitere 5 Min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken. Bei meinem kleinen Ofen bin ich mir nicht ganz sicher, ob er wirklich die eingestellten 230 °C erreicht!->den Fladen im Auge behalten und bei Bedarf runterschalten. Da ich im kleinen Ofen zwei Bleche hatte, habe ich nach der Hälfte der Zeit die Bleche getauscht.

Ein sehr leckerer Fladen, braucht keinen Belag oder ähnliches und Passt zu Salat, zum Grillen oder einfach so.

 

Mohnkuchen

Mohnkuchen

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • Stützcreme
  • 50 g Vollkornreis
  • 50 g gek. rote Linsen
  • 25 g Cashewnüsse
  • 350 g Wasser

Allerdings hab ich sie im Vitamix gemacht-nicht im TM.

 

  • 200 g Blaumohn
  • 70 g Mandeln
  • 50 g Speisemais, in der Getreidemühle mahlen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Weinstein-Backpulver
  • 200 g Stützcreme
  • 100 g Apfelmark
  • 150 g gek. rote Linsen
  • 160 g Honig

 

 

Mohn 10 Sek. auf Stufe 10 mahlen-in eine Schüssel geben. Mandeln 7 Sek. Stufe 10 mahlen und zum Mohn geben. Mais, Salz und Backpulver mit in die Schüssel geben und alles mit einem Löffel durchmischen.

Stützcreme, Apfelmark, Linsen und Honig in den TM geben und 15 Sek. auf Stufe 5 mixen. Die trockenen Zutaten zugeben und langsam hochdrehen bis auf Stufe 5 und insgesamt 40 Sek. mixen.

Eine Kastenform mit Butter einfetten und den Teig einfüllen. Im aufgeheizten Backofen bei 160 °C mit Umluft 40 Min. backen und anschließend im ausgeschalteten Ofen noch 5 Min. nachbacken. Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und erst dann stürzen.

Zitronenmuffins

  • Abgeriebene Schale von zwei Zitronen
  • 100 g Stützcreme
  • 100 g gekochte rote Linsen
  • 40 g Apfelmark
  • 1/2 TL gem. Vanille
  • 75 g Wasser
  • 115 g Honig
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Weizen
  • 1 P Weinstein-Backpulver

Ein wenig habe ich der Rezeptvorlage misstraut: 100 g Wasser und 100 g Mehl? Ich habe Wasser um 25 g reduziert und Mehl 25 g mehr genommen. Scheint mir gut gewesen zu sein 😉

Zitronenschale, Creme, Linsen, Apfelmark, Vanille, Wasser, Honig und Salz im Mischtopf zu einer glatten Creme schlagen (30 Sek./Stufe 3; 15 Sek./Stufe 4). Weizen fein mahlen, mit Backpulver (gesiebt) mischen. In den Mischtopf geben und vorsichtig unterziehen (10 Sek./Stufe 5/Linkslauf).

In Gugelhupf-mini-Silikonförmchen oder Muffinförmchen füllen. Ich habe eine Hälfte im Varoma gegart, die andere im Backofen gebacken.

Varoma: 35 Min./Varoma/Stufe 2
Backofen: Vorheizen auf 180°C (Heißluft), 15 Min. backen bei 180°C; 5 Min. im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

Zitronenguss zubereiten. Muffins nebeneinander auf Frühstücksbrettchen stellen. Mit dem Guss überziehen und in den Kühlschrank stellen. Nach 15 Min. eine zweite Schicht auftragen und im Kühlschrank den Guss fest werden lassen. Der Guss könnte fester sein.

Beide Variationen sind unterschiedlich, aber ich kann nicht sagen, welche mir besser schmeckt. Eric ist eindeutig für die Varoma-Version.

 

Guss:

  • 30 g Kakaobutter
  • 30 g Honig
  • 15 g Zitronensaft (1/2 Zitrone)
  • 30 g Stützcreme

In einer 20-cm-Keramikpfanne auf kleiner Einstellung erwärmen, bis die Kakaobutter geschmolzen ist. Immer wieder mit einem Schneebesen durchrühren.IMG_2607