Kokosbohnen mit Spinatfladen

Kokosbohnen-mit-Spinatfladen

 

 

 

 

 

 

für 3 Personen

Zutaten für die Fladen:

  • 115 g SpinatSpinatfladen
  • 450 g Dinkel
  • 6 g Salz
  • 1/2 TL gem. Kreuzkümmel
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 180 g Wasser

Den Spinat in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser überbrühen, das Wasser abgeißen und den Spinat etwas ausdrücken. Es macht nichts, wenn der Spinat noch nass ist-er muss nicht geschleudert werden. Den Spinat mit einem großen Messer hacken und zusammen mit dem Salz und dem Öl zum Mehl. Mit 100 g Wasser geginnen einen Teig zu kneten. Jenachdem, wie nass der Spinat war oder wie saugfähig auch das Getreide ist, wird nicht das gesamte Wasser benötigt. In kleinen Portionen Wasser zugeben, bis ein elastischer Teig entsteht, der nahezu nicht an den Händen klebt. Der Teig sollte abgedeckt mindestens 30 Min. bei Zimmertemperatur ruhen. Den Teig anschließend in 12 Stücke teilen und auf einer leicht eingeölten Unterlage dünn ausrollen. Immer einen nach dem anderen ausrollen, so dass immer nur einer ausgerollt auf der Unterlage liegt, während einer in der Pfanne brät-sie sind sonst schlecht wieder von der Unterlage zu lösen.

Eine Pfanne trocken erhitzen und die leicht eingeölten Fladen darin backen, bis sie braune Flecken bekommen. Die Fladen können entweder im Ofen warm gehalten werden, oder ausgekühlt dazu gegessen werden.

Zutaten für die Kokosbohnen:

  • 50 g Kokosflocken
  • 20 g Cashewnüsse
  • 200g + 200 g Wasser
  • 1 TL Erdnussöl
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 1 TL zerstoßenen oder gemahlenen Kreuzkümmel
  • 1 TL zerstoßenen Koriander
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 300 g Weißkraut, in Streifen geschnitten
  • 370 g gekochte Sojabohnen
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • Saft einer halben Zitrone

Kokosflocken mit den Cashewnüssen zusammen in einem kleinen Mixer mahlen, 200 g Wasser zugeben und 1 Min. aufmixen. Erdnussöl in einem Topf erhitzen und den Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander zugeben und anrösten. Zwiebel, Knoblauch und das Kraut zugeben und mit der Kokos-Cashewsahne begeißen. Den Becher mit 200 g Wasser ausspülen und dieses Wasser auch in den Topf geben. Einen Deckel auflegen und 8 Min. köcheln lassen. Die Sojabohnen einrühren und kurz warm werden lassen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

Advertisements

Weiße Bohnen in Mango-Kokos-Soße

Weiße-Bohnen-in-Mango-Kokos-Soße

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Soße:

  • 250 g + 200 g Wasser
  • 40 g getr. Mango, in Stückchen geschnitten
  • 40 g Kokosflocken
  • 25 g Ingwer

Alle Zutaten in den Vitamix geben und gut durchmixen. Die 200 g Wasser sind für später, um den Vitamixbecher auszuspülen-es kommt dann auch mit zum Rest in den Topf.

 

restliche Zutaten:

  • je 1 TL Erdnussöl, schwarze Senfsamen, Kreuzkümmel
  • Soße von oben
  • 210 g g Kartoffeln, in der Schale gekocht und in Würfel geschnitten
  • 250 g weiße Jumbo-Bohnen, 24 Std. in 1 Liter Wasser einweichen und anschließend darin im Schnellkochtopf kochen
  • 1 Zwiebel, in Halbringe geschnitten
  • 250 g Tomaten, gewürfelt
  • Gemüsesalz, Paprikapulver, Pfeffer, Curry, Kurkuma

Erdnussöl in einem Topf erhitzen und Senfsamen und Kreuzkümmel rösten, bis sie duften. Mit der Soße ablöschen und alle weiteren Zutaten zugeben und 5 Min. köcheln lassen.

 

Zutaten für die Beilage:

  • 250 g Vollkornreis, 12 Std. in 600 g Wasser einweichen und anschließend mit 1 TL Salz und 1 TL Kurkuma im Schnellkochtopf kochen

 

Dieses Essen bietet sich an, wenn man schon gekochte Hülsenfrüchte (es können ja auch Kichererbsen, Linsen…sein!) und Kartoffel fertig hat. Der Reis wäre nicht wirklich notwendig gewesen, durch die Kartoffeln sättigt das Gericht auch so. Ich koche manchmal einfach schon mal Hülsenfrüchte, Kartoffeln oder Reis-ohne zu wissen, was ich dann kochen werde 🙂 -diesmal wurde es eben diese Mahlzeit.

 

 

 

Indischer Kartoffeleintopf mit Knoblauch und Kokossoße

Knoblauchtöpfchen

 

 

 

 

 

 

für 3 Personen

Zutaten:

  • 2 TL Erdnussöl
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Koriandersamen, fein gemörstert
  • Chilipulver nach eigenem Geschmack und Empfinden!
  • 3 Knoblauchzehen, gepresst
  • 250 g Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 400 g Kokosmilch (Dr. Goerg)
  • 200 g Wasser
  • 900 g Kartoffeln, in der Schale gekocht und ausgekühlt in Würfel geschnitten
  • 220 g Nacktgerste, gekocht
  • Saft und Schalenabrieb einer Zitrone
  • 1 TL Salz

Öl in einem Topf erhitzen und Kurkuma, Chili, Knoblauch und Koriander darin anrösten. Die Blumenkohlröschen zugeben und mit Kokosmilch und 200 g Wasser aufgießen. Mit einem Deckel den Blumenkohl 5 Min. in der Soße köcheln lassen. Kartoffelwürfel  und die gekochte Gerste unterheben und mit Zitronensaft, -schale und Salz abschmecken.

Es ergibt eine sehr sämige Kokossoße mit deutlicher Knoblauchnote 🙂 , natürlich kann da auch weniger Knoblauch verwendet werden, falls man noch Kontakt zu seinen Mitmenschen möchte 😀 .

Wenn die Kartoffeln und die Gerste bereits gekocht sind, geht das Gericht sehr fix, es kann also auch gut vorbereitet werden.

Indische Kartoffelpfanne mit Kokos-Knoblauchtopping

Indische-Kartoffelpfanne

 

 

 

 

 

 

(für 4 Personen)

Zutaten:

  • 120 g gekochte und ausgekühlte Kartoffeln, grob gewürfelt
  • 540 g gekochte Kichererbsen
  • 1/2 EL Erdnussöl
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1 kleine Chilischote, fein gehackt
  • 1 Dose Kokosmilch (Dr. Goerg)
  • 400 g Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  •  Saft einer Zitrone
  • 2 große Zehen Knoblauch, gepresst
  • 3 EL Kokosraspeln
  • nach Geschmack etwas Koriandergrün, gehackt

Koriander und Kreuzkümmel fein mörsern und zusammen mit Kurkuma und Chili im Erdnussöl anbraten bis es duftet. Mit Kokosmilch ablöschen.  Wasser,  Kartoffeln und Kichererbsen einrühren und 10 Min. einköcheln lassen. Mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. In einer kleinen Pfanne wenige Tropfen Erdnussöl erhitzen und darin den Knoblauch andünsten, dann die Kokosflocken einrühren und sie mitrösten, bis sie hellbraun sind. Dann sofort in ein Glas- oder Porzellanschälchen füllen, dass es nicht mehr weiter bräunt.

Die Kartoffeln im Teller anrichten, mit Kokos-Knoblauch-Mischung  und eventuell Koriandergrün bestreuen.

Indische Teigtaschen mit Linsen-Blumenkohl-Dal für (4 Personen)

Teigtaschen-mit-Dal

 

 

 

 

 

Zutaten für Gewürzmischung:

  • 1 TL Erdnussöl
  • 1 TL Kreuzkümmel, grob gemörsert
  • 1 TL Koriandersamen, gemörsert
  • 1 TL Senfsamen
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Chilischote, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Tomate, gewürfelt
  • 1 EL geriebenen frischen Ingwer
  • 1/2 TL Honig (vegan-einfach weglassen, oder eine fein gehackte Dattel einrühren)

In einem Topf (bei mir ein Edelstahltopf) Öl erhitzen, gemörserte Gewürze anrösten, bis sie duften. Zwiebel, Chilischote und Knoblauch zugeben und kurz mitrösten. Tomatenwürfel, Ingwer und Honig einrühren und kurz mitdünsten. Zur Seite stellen, je eine Hälfte davon kommt in die Füllung der Teigtaschen und das Dal. Die Hälfte für das Dal kann gleich im Topf bleiben, darin wird dann später auch das Dal gekocht.

Zutaten für die Teigtaschen:

  • 215 g Dinkel, fein mahlen
  • 85 g Kamut, fein mahlenTeigtaschen-im-Varoma
  • 145 g Wasser
  • 1 gestr. TL Salz
  • 230 g gekochte Kichererbsen
  • 150 g Blumenkohl + 200 g Blumenkohl für Dal!, zusammen fein hacken (Thermomix: 5 Sekunden Stufe 5)
  • Hälfte  der Gewürzmischung
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • 20 g Zitronensaft
  • 10 g Koriandergrün, gehackt

Den Blumenkohl im Thermomixbecher hacken und 200 g für das Dal abnehmen. Die Kichererbsen zum Rest Blumenkohl  in den Thermomix geben und auch kurz durchhacken. Alles in eine Schüssel umfüllen und mit der Hälfte der Gewürzmischung, Zitronensaft, Koriandergrün, Salz und Pfeffer unterrühren und abschmecken-es darf schon säuerlich sein, das passt später gut zum Dal.

Für den Teig Salz im Wasser auflösen und mit dem Mehl verkneten, bis ein elastischer Teig entsteht. Ich habe ihn mit der Hand 5 Min. geknetet. Die Teigkugel in eine Folie gepackt für mindestens 30 Min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Der Teig kann gut auch schon am Vortag gemacht werden, dann einfach im Kühlschrank aufbewahren und 1 Std. vor dem Verarbeiten, noch in der Folie verpackt, rauslegen.

Den Teig auf eine bemehlte Unterlage legen und in 16 Teile schneiden und auf bemehlter Unterlage ungefähr rund ausrollen. Jeweils einen Esslöffel Füllung in die Mitte geben und zusammenklappen, die Ränder gut andrücken. Ein Ravioliformer eignet sich hier sehr gut.

Ich habe meine Teigtaschen im Varoma (Dampfaufsatz vom Thermomix) mit 1 Liter kochendem Salzwasser 25 Min. gedämpft (Varomaeinstellung, Stufe 1).

Zutaten für das Dal:

  • Hälfte der Gewürzmischung (ist ja noch im Topf)
  • 215 g rote Linsen
  • 550 g kochendes Wasser
  • 200 g Blumenkohl, gehackt (siehe oben)
  • 3 EL Kokosraspeln
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Garam Masala
  • Kräutersalz, Pfeffer, Curry

Die Linsen in den Topf zur Gewürzmischung geben, mit kochendem Wasser aufgießen und mit Deckel 10 Min. sanft köcheln lassen. Kokosraspeln und Gewürze zugeben, den gehackten Blumenkohl einrühren und weitere 5 Min. köcheln lassen.

Die gedämpften Teigtaschen mit dem Dal zusammen servieren.

Wer keinen Thermomix hat, hackt den Blumenkohl in einer Küchenmaschine mit Schneidmesser, einer Gemüseraffel oder mit dem Messer. Die Kichererbsen können mit einem Kartoffelstampfer zerdrückt werden und die Taschen können in siedendem (nicht sprudelnd kochendem) Salzwasser oder einem Dampfgarer zubereitet werden. Im Wasser siedend dürften 8-10 Min. Kochzeit allerdings genügen!

Im Varoma musste ich auf zwei Mal dämpfen, weil es einfach zu viele Taschen für den Behälter waren-da habe ich mich verkalkuliert. Für weniger Portionen ist es dann kein Problem im Varoma.

Mixcurry mit Gewürzkartoffeln für 4 Personen

MixcurryGewürzkartoffeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für das Curry:

  • 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und gewürfelt
  • 1 Chilischote, je nach gewünschter Schärfe mit oder ohne Kerne in feine Würfel geschnitten
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 3 Esslöffel Kokosflocken
  • 1 Teelöffel Erdnussöl
  • 1 Teelöffel Cumin, 1 Teelöffel Koriander beides grob zerstoßen
  • 1 Teelöffel schwarze Senfkörner
  • 420 g Hokkaidokürbis,  mit Schale in Würfel geschnitten
  • 265 g Süßkartoffel,  mit Schale gewürfelt
  • 190 g Aubergine,  gewürfelt
  • 180 g Fenchel, in Stückchen geschnitten
  • 140 g Lauch, in Ringe geschnitten
  • 85 g Sellerie, gewürfelt
  • 200 g rote Linsen
  • Paprikapulver, Ingwer, Kräutersalz
  • 1,5 Liter kochendes Wasser

Die Zwiebel und die Chilischote mit dem grob zerstoßenen Cuminsamen und den Korianderkörnern in einem Teelöffel Erdnussöl anrösten, bis die Gewürze duften. Das Tomatenmark und die Kokosflocken zugeben und kurz einrühren. Mit den 1,5 Liter Wasser aufgießen und das vorgeschnittene Gemüse und die Linsen mit in den Topf geben. Alles miteinander mit Deckel für 15 bis 20 Minuten köcheln lassen. Erst jetzt mit den weiteren Gewürzen abschmecken.

Zutaten für die Gewürzkartoffeln:

  • 650 g Kartoffeln, in der Schale gekocht und abgekühlt
  • 3 Esslöffel Sesam
  • 0,5 Teelöffel Cumin, gemörstert
  • 0,5 Teelöffel Koriander, gemörstert
  • 1 Teelöffel schwarze Senfkörner
  • 1 Esslöffel Erdnussöl
  • Pfeffer, Kräutersalz

Die gekochten Kartoffeln in dicke Scheiben schneiden. Cumin und Koriander und Senfkörner mit dem Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen, bis die Senfkörner anfangen zu springen. Die Kartoffeln zugeben und auf mittlerer Hitze etwas anbräunen. Die Sesamkörner einstreuen und etwas mitrösten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Curry servieren.

Kichercurry mit Chapati

Kichercurry

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 150 g Kichererbsen, für 24 Stunden eingeweicht
  • 250 g halbe gelbe Linsen
  • 400 g Wasser
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Esslöffel Erdnussöl
  • 2 Esslöffel Kokosflocken
  • 15 g Ingwer, gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Senfsamen
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel, grob gemörsert
  • 1 getrocknete, gehackte Chilischote (je nach Geschmack und Schärfe der Chili mehr oder eben weniger verwenden)
  • 1 Tomate, gewürfelt
  • 30 g Kokosflocken mit 200 g Wasser zu einer „Milch“ vermixt
  • Kräutersalz, Pfeffer, Curry, Paprikapulver, Kurkuma

Die eingeweichten Kichererbsen mit den gelben Linsen und 450 g Wasser in einem Schnellkochtopf für 15 Minuten kochen (Stufe 2). Den Topf abkühlen lassen und öffnen, wenn das Ventil sich wieder abgesenkt hat. Das Kochwasser mit im Topf belassen.

In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen und die Senfsamen und den Kreuzkümmel rösten, bis sie duften. Die Zwiebel, den Ingwer, den Knoblauch zugeben und kurz andünsten. Die Kokosflocken einstreuen und nur leicht bräunen lassen. Diese Mischung zusammen mit der Tomate und der Kokosmilch zu den gekochten Hülsenfrüchten geben. Alles für 5 Minuten gut durchköcheln lassen und mit den Gewürzen abschmecken.

ChapatiUnsere Beilage waren Chapati, nach einem Rezept aus dem neuen Buch von Ute-Marion Wilkesmann „Indisch inspiriert“. Die Indische Küche eignet sich ganz hervorragend für vollwertige Variationen und bietet eine reiche Palette an Geschmackserlebnissen. Dieses Buch steckt voller leckerer Ideen und Rezepten, die zum experimentieren einladen. Wieder ein gelungenes Buch aus der Küche für die Küche, Ihr merkt schon, ich bin begeistert!

Die Chapati habe ich nur leicht abgewandelt. Zum einen die doppelte Menge, weil wir zu zweit waren und zum anderen habe ich noch rote Zwiebeln angebraten, ca. zwei Löffel Petersilie fein gehackt, mit etwas Cumin gewürzt und alles untergeknetet. Dazu habe noch eine Ingwer-Knoblauch-Paste aus diesem Buch gemacht und die Fladen während dem Essen hauchdünn damit bestrichen-was soll ich sagen-einfach köstlich!