Schoko-Bananen-Eis

Bananen-Schokoeis-mit-KAstanienwaffeln

 

 

 

 

 

 

 

 Zutaten:

  • 20 g KakaonibsSchoko-Bananen-Eis
  • 20 g Cashewnüsse
  • 1 g gem. Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 13 g Kokosöl
  • 190 g reife Bananen
  • 70 g Wasser
  • 5 g Honig-wer es vegan möchte ersetzt mit einer Dattel

Kakaonibs, Cashewnüsse, Vanille und Salz im Vitamix fein mahlen. In eine Schale umfüllen. Restliche Zutaten und gem. Nüsse und Nibs zugeben und auf höchster Stufe 30 Sek. laufen lassen. In den Behälter einer Eismaschine einfüllen und für 25 Min. laufen lassen.

Wer ein Rohkosteis zubereiten möchte verwendet alles Zutaten in Rohkostqualität und lässt die Vanille weg. Ohne Eismaschine kann man das alles auch zu einer Creme mixen und über das Obst geben.

Geschnittene Erdbeeren und Mango passen super dazu, wie vermutlich jedes reife und süße Obst ohne weitere Zubereitung eine tolle Ergänzung ist. Ich habe noch knusprige Kastanienwaffeln aus dem Buch „Jetzt wird gesnackt“ von Seite 156 dazu gemacht-also das in Kombination ist mal ein wirklich tolles Dessert!

 

Advertisements

Spargel mit zitroniger Bärlauchsauce und Kartoffeln

Spargel-mit-Bärlauchsauce-und-Kartoffeln

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Sauce:

  • 40 g Vollkornreis
  • 40 g Cashewnüsse
  • 300 g Wasser
  • 20 g Butter-wer es vegan möchte ersetzt durch ein Öl (z.B. Olivenöl)Bärlauchsauce
  • 35 g Frühlingszwiebel, fein geschnitten-mit Grün
  • 1/2 Bund Schnittlauch, fein geschnitten
  • 11 Blätter Bärlauch, fein geschnitten
  • 40 g Zitronensaft
  • Schalenabrieb einer halben Zitrone
  • Kräutersalz, Pfeffer, Muskat

 

Reis, Cashewnüsse und Wasser im Vitamixbecher 1 Min. auf höchster Stufe laufen lassen. Erst wenn der Spargel und die Kartoffeln kochen mit der Sauce weitermachen, aber schon alles vorschneiden und bereitlegen.

Wenn also Spargel und Kartoffeln anfangen zu kochen Butter in einem kleinen Topf erhitzen, Frühlingszwiebel darin glasig werden lassen. Reis-/Cashewmilch zugießen, mit einem Schneebesen rühren und aufkochen lassen, dabei dickt die Sauce ein. Nach Geschmack würzen und ganz zum Schluss die Kräuter, Zitronensaft und –abrieb einrühren, nicht mehr aufkochen und abschmecken.

Ich mag eine deutlich zitronig, frische Note sehr gerne. Wer das nicht ganz so gerne mag, kann mit weniger Saft und Schalenabrieb erstmal beginnen und eventuell dann noch etwas mehr zugeben.

 

Zutaten für den Spargel:

  • 500 g Spargel

Spargel vom Kopf zum unteren Ende hin schälen und unten das trockene (eventuell) Ende abschneiden. In leicht gesalzenem Wasser 10-50 Min. köcheln lassen. Je nach Stangendicke kann die Kochzeit variieren. In der Regel sind sie gar, wenn sie sich elastisch biegen, wenn man mit der Gabel von unten eine Stange anhebt.

Zutaten für die Kartoffeln:

  • 730 g kleine Butterkartoffeln

Kartoffeln waschen und in einem Topf mit kochendem Wasser 10-15 Min kochen.

Es ist ein sehr einfaches aber unwahrscheinlich leckeres Gericht, das bis auf das Spargelschälen echt schnell geht und unkompliziert ist! Ich kann Euch die Sauce auch kalt als Dip oder Brotaufstrich empfehlen. Bei uns blieb ein kleiner Rest Sauce übrig, kalt dickte sie noch etwas nach und war auf dem Brot echt toll.

Wer keinen Vitamix hat, mahlt den Reis in der Getreidemühle fein und die Cashews in einem kleinen Mixer. Reismehl zu den gemnahlenen Cashews in den Mixbecher geben und dann nochmal mit etwas Wasser aufmixen. Alle Zutaten kommen dann in den Topf und dann weiter wie oben beschrieben.

 

 

 

Hefezopf mit Marzipanfüllung

Nuss-Marzipan-Zopf

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Dinkel, fein mahlen
  • 50 g flüssiger Honig
  • 1 gestr. TL Orangensalz (normales Salz weniger!)
  • 30 g frische Biohefe
  • 250 g Cashewmilch
  • 65 g zimmerwarme Butter

 

Hefe, Honig und Salz in der Cashewmilch auflösen und zum Mehl geben. Einige Minuten gut verkneten, dann die Butter einkneten. Den Teig in einer abgedeckten Schüssel 1 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen. Währenddessen die Füllung herstellen.

 

Zutaten für die Füllung:Nusszopf

  • 10 g Butter
  • 30 g Honig
  • 45 g Cashewmilch
  • 150 g Mandeln, fein mahlen
  • 200 g Honigmarzipan (bei mir fertig gekauftes)
  • Zum Bepinseln vor dem Backen: etwas Cashewmilch mit etwas flüssiger Butter (habe ich leider nicht mehr gewogen)

 

Cashewmilch, Honig und Butter in einem kleinen Topf erwärmen, bis alles flüssig ist-auskühlen lassen, bis es handwarm ist. Mandeln und zerpflücktes Marzipan zugeben und mit der Hand einkneten.

 

Den Teig gut durchkneten, halbieren und die erste Hälfte zu einem Rechteck ausrollen-eventuell etwas Streumehl verwenden. Die Hälfte der Füllung aufstreichen und zur langen Seite hin aufrollen. Die Teigrolle in der Mitte leicht einknicken, dass ein nach unten offenes „V“ vor einem liegt. Ich habe keinen wirklichen Zopf geflochten, sondern nur diese beiden Stränge umeinander gedreht. Also immer das eine Ende über das andere gelegt und dann wieder das andere überschlagen. Für den Geschmack ist die Ausformung ja glücklicher Weise nicht entscheidend.

Mit der zweiten Teighälfte genauso vorgehen. Die Teiglinge mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit Cashewmilch/Buttermischung bepinseln und mit einer Folie bedeckt 30 Min. gehen lassen. In den letzten 20 Min. den Ofen auf 200 °C Umluft aufheizen und das Blech einschieben. 10 Min. bei 200 °C backen, anschließend auf 180 °C nusszopf1runterschalten und weitere 35 Min. backen. Nach dem Backen, solange sie noch heiß sind können die Zöpfe nochmal mit etwas Cashewmilch/Buttermischung bestrichen werden.

 

Als Füllung geht natürlich auch jede andere Art der Nuss- oder Mohnfüllung, wie aber auch pur mit oder ohne Rosinen als einfachen Hefezopf.

Ich wünsche Euch schöne Ostertage!

 

Broccoli-Reispfanne mit Haselnuss-Soße

Broccoli-Reispfanne

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 300 g Vollkornreis
  • 750 g Wasser
  • 1 TL Salz
  • 300 g Broccoli, in Röschen zerteilt-Strunk gewürfelt
  • 65 g Karotte, grob geraffelt
  • 60 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 35 g Haselnüsse
  • 80 g + 70 g Wasser
  • Halbe Zitrone schälen, entkernen und in Würfel schneiden
  • Kräutersalz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver
  • 1 EL Olivenöl

 

Reis in 750 g Wasser mit einem TL Salz kochen. Ich habe ihn im Dampfkochtopf gegart, da lasse ich einmal auf den zweiten Ring hochkochen und schalte dann den Herd ab. Den Topf lasse ich stehen, bis das Ventil wieder ganz unten ist und verwende ihn dann weiter.

Haselnüsse in einem kleinen Mixer fein mahlen, 80 g Wasser und Zitronenwürfel zugeben und alles zusammen mixen. Gemüse in eine weite Pfanne geben, 70 g Wasser dazu und mit aufgelegtem Deckel 8 Min. köcheln lassen. Ich mag Gemüse bissfest, wer das nicht mag, braucht eventuell etwas mehr Wasser und eine längere Kochzeit. Gekochten Reis, Gewürze und die Nuss-Soße unterrühren und abschmecken. Den Reis kurz warm werden lassen, das Öl unterheben und servieren.

Wenn der Reis gekocht ist, ist es ein sehr schnelles Gericht. Die Reiskochzeit kann auch dadurch noch verkürzt werden, dass der Reis vorab 12 Stunden eingeweicht wird.

Grünes Rohkostknäcke

grünes-Rohkostknäcke

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 215 g Kaki
  • 90 g KarotteGrünes-Rohkostknäcke2
  • 95 g Kohlrabiblätter
  • 130 g weiße Karotte
  • 50 g Weißkohl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 g Dinkel, geflockt
  • 10 g Apfelessig
  • 15 g Olivenöl, kalt gepresst
  • 1 TL Salz
  • 90 g Leinsamen

Essig und Öl in den Vitamixbecher geben. Kaki und Gemüse grob vorschneiden, Knoblauch mit Schale verwenden und alle weiteren Zutaten bis auf den Leinsamen in den Becher füllen. Mit dem Stopfer zuerst auf kleiner Geschwindigkeit arbeiten, wenn alles vom Messer erfasst wird, auf höchste Stufe hochschalten und laufen lassen, bis eine homogene Creme entsteht. Dabei aber unbedingt die Temperatur kontrollieren-außen an die untere Becherwand fassen oder innen testen, damit die Masse nicht zu heiß wird. Erst jetzt den Leinsamen zugeben und mit einem Silikonspatel etwas unterrühren, das wird nicht absolut gleichmäßig verteilt, aber mich stört das nicht. Den Leinsamen wollte ich als ganze Saaten belassen um noch etwas mehr Biss in den Crackern zu haben, deshalb habe ich ihn nicht untergemixt. Wer es sehr gleichmäßig möchte mixt auf niedriger Stufe den Leinsamen unter.

Die Masse mit einem Silikonspatel sehr dünn auf eine Dörrfolie streichen. Den Spatel etwas befeuchten und kleine Portionsstückchen vorziehen und für 8-9 Stunden bei 40 °C (oder etwas darunter) dörren. Die Stückchen von der Folie anziehen und wenden und weitere 12 Stunden dörren. Wenn die Cracker ausgekühlt sind, in einer luftdicht verschließbaren Dose aufbewahren-so bleiben sie schön knackig.

 

Cremige Kartoffelpfanne mit Kohl

Cremige-Kartoffelpfanne-mit-Kohl

 

 

 

 

 

 

 Zutaten:

  • 100 g Weißkohl, in Streifen geschnitten
  • 380 g Kartoffeln, in der Schale gekocht und in anschließend Scheiben geschnitten
  • 100 g Zwiebeln, in Halbringe geschnitten
  • 560 g Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 260 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 140 g grüne Paprika, gewürfelt
  • 350 g Soja-Reis-Cashewbrei
  • 300 g Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer, Paprikapulver, Currypulver, Muskat
  • 1 TL Olivenöl-erst ganz zum Schluss einrühren!

 

Alle Gemüsestückchen in eine ofenfeste Pfanne oder Form füllen (Pfanne 28 cm). Für das Backen im Ofen braucht die Form einen Deckel oder muss mit Alufolie abgedeckt werden.

Soja-Reis-Cashewbrei mit Wasser, Zitronensaft, Senf und den restlichen Gewürzen im Vitamixbecher kräftig aufmixen. Die Soße lieber noch nicht zu kräftig würzen, es kann ja nach dem Backen auch noch nachgewürzt werden, falls nötig. Die gemixte Soße über das Gemüse geben und alles gut durchrühren. Den Deckel auflegen, die Pfanne in den kalten Ofen stellen und den auf 200 °C einschalten. 30 Min. backen. Anschließend den Deckel abnehmen und weitere 10 Min. backen. Abschmecken und eventuell nachwürzen, das Olivenöl unterrühren und serviern.

Süße Sesamhörnchen

Sesamhörnchen2

 

 

 

 

 

 
40 Stück
Zutaten für den Teig:

  • 280 g Dinkel, fein mahlen
  • 170 g Soja-Reis-Cashewbrei
  • 40 g Kokosöl
  • 25 g Honig
  • 8 g Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz

Alles gut miteinander verkneten, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Abgedeckt im Kühlschrank für 1 Std. ruhen lassen.

Zutaten für die Füllung:

  • 30 g Mandelmus
  • 20 g Mandeln, fein gemahlen
  • 5 Bittermandeln, fein mahlen
  • 2 g Rosenwasser
  • 80 g flüssigen Honig
  • 50 g Sesam, darauf wird der Teig ausgerollt!! Nicht zur Paste geben!

Alles zu einer glatten Paste verrühren.Sesamhörnchen

Den Teig in 5 Kugeln (ca. 104 g) teilen, eine Unterlage mit 10 g Sesam bestreuen und eine Kugel auf einen Durchmesser von ca. 21 cm rund ausrollen. Dabei darauf achten, dass sich der Teig gut von der Unterlage löst und genug Sesam unter dem Teig ist. Den Teigkreis mit einer Teigkarte in 8 Dreiecke teilen, dünn mit Paste bestreichen und vom breiten Ende her zu Hörnchen aufrollen. Diese Hörnchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der nächsten Teigkugel den Vorgang wiederholen bis alles verarbeitet ist. Die 40 Hörnchen brauchen dann zwei Backbleche. Falls man sich mit der Füllung verschätzt hat und für die letzten nichts mehr übrig hat, schmecken sie auch lecker, wenn nur Honig und etwas Zimt aufgestrichen wird.
Den Umluftherd auf 175 °C vorheizen, beide Bleche einschieben und 15 Min. backen. Falls der Ofen sehr ungleichmäßig heizt müssen eventuell die Bleche nach der Hälfte der Backzeit getauscht werden.
Die fertigen Hörnchen auf einen Rost setzen und auskühlen lassen. Bei einigen ist bei mir die Füllung ausgelaufen, was keinen geschmacklichen Schaden angerichtet hat 😀 .
In einer gut schließenden Dose können die Hörnchen im Kühlschrank einige Tage gelagert werden. Frisch waren sie aber eindeutig am leckersten.