Kartoffelpfanne mit Kohlrabipesto für 3

Kartoffelpfanne-mit-Kohlrabipesto

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 980 g Kartoffeln, mit Schale gekocht und in Scheiben geschnitten
  • 15 g Erdnussöl
  • 50 g Cashewnüsse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 60 g frische Kräuter (Basilikum, Petersilie, Zitronenmelisse, Zitronenverbene, Minze)
  • 70 g Kohlrabiblätter, in grobe Stücke vorgeschnitten
  • 30 g Olivenöl
  • Kräutersalz, Pfeffer, Chili, Paprikapulver, Muskat, Curry

Cashewnüsse in einem kleinen Mixer (bei mir der Speedy von Krups) fein hacken, Knoblauch und Kräuter zugeben und durchhacken. Die Kohlrabiblätter und das Öl zugeben und nochmals im Mixer verarbeiten. Mit den Gewürzen grob abschmecken.

Die Kartoffelscheiben in einer weiten Pfanne mit dem Erdnussöl etwas anbraten, zumindest, bis sie gut heiß sind.

Wenn die Kartoffeln fertig gebraten oder nur aufgewärmt sind, die Platte ausschalten und das Pesto unterrühren. Vor dem Servieren nochmal abschmecken.

Advertisements

Fermentierter Nuss-Frischkäse

angelehnt an eine Idee aus dem Buch: „Vegane Käsespezialitäten“

Fermenierter-Nussaufstrich

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 70 g Cashewnüsse
  • 30 g Mandeln
  • 35 g Sauerkrautsaft (roh, nicht erhitzt oder pasteurisiert)
  • 10 g Wasser
  • 5 g Zitronensaft
  • Chilisalz, Majoran
  • 1/2 Knoblauchzehe, gepresst

Nüsse in einem kleinen Mixer fein mahlen und mit Sauerkrautsaft und Wasser verrühren. Mit einem Geschirrhandtuch abdecken und bei Zimmertemperatur 24 Std. stehen lassen. Anschließend durchrühren und mit Zitronensaft und Gewürzen abschmecken.

Als Varianten: getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten fein gehackt zugeben, Kapern gehackt einrühren, Oliven oder Kräuter untermischen, andere Gewürze verwenden…

Ciabattabrötchen aus Dinkel

Dinkelsemmeln-wie-Ciabatta

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 400 g Dinkel, fein mahlen
  • 350 g Wasser
  • 8 g Salz
  • 15 g frische Biohefe

Salz und Hefe im Wasser auflösen, mit dem Mehl nur solange verrühren, bis keine Mehlnester mehr im Teig sind. Abgedeckt im Keller (ca. 16 °C) 12 Std. gehen lassen. Den Teig auf eine gut mit Wasser eingesprühte Unterlage gleiten lassen, nicht kneten! Den Ofen auf 250 °C vorheizen, erst, wenn er aufgeheizt ist den Teig weiter verarbeiten.Den Teig von oben mit Wasser besprühen, Hände anfeuchten und mit einer Teigkarte 4 Stücke abstechen. Mit Hilfe der Teigkarte die sehr weichen Stücke auf ein mit Backpapier belegtes Blech bugsieren, noch mal einsprühen und sofort in den Ofen schieben. 10 Min. bei 250 °C, dann runterschalten und weitere 10 Min. bei 220°C mit Umluft backen. Den Ofen danach ausschalten und weitere 10 Min. nachbacken.

Paprikagulasch

Paprikagulasch

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Olivenöl
  • 450 g Tomaten, gewürfelt
  • 500 g Tomaten, püriert (z.B. im Vitamix oder Thermomix )
  • 225 g braune Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 980 g Kartoffeln, mit Schale gewürfelt
  • 95 g Mais
  • 600 g Wasser
  • 120 g Roggen, geflockt
  • 350 g Paprika, in Streifen geschnitten
  • Kräutersalz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Muskat, Majoran, Oregano

 

Zwiebel und Knoblauch im Öl andünsten und alle Zutaten, bis auf die Roggenflocken, Paprikastreifen und die Gewürze zugeben. Mit aufgelegtem Deckel  aufkochen lassen und 15 Min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Jetzt die Roggenflocken und die Paprikastreifen einrühren, würzen und weitere 5 bis 10 Min. köcheln lassen. Die Garzeit hängt von der Stärke der Kartoffelwürfel ab und auch, wie weich man das Gemüse mag. Vor dem Servieren nochmal abschmecken.

Zwetschgendatschi

Zwetschgendatschi-ganz

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 375 g Gelbmehlweizen, fein mahlen (Dinkel, Weizen etc. sind genauso möglich)
  • 20 g Cashewnüsse
  • 100g + 100 g WasserZwetschgendatschi
  • 23 g Hefe
  • 70 g Honig
  • 20 g Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1300 g Zwetschgen (noch mit Stein gewogen!)
  • 1 TL Zimt

Cashewnüsse im kleinen Mixer fein mahlen, mit 100 g Wasser und dem Honig zu einer Milch mixen. Die Milch in eine Schüssel geben, den Mixbecher mit den zweiten 100 g Wasser spülen und auch dieses Wasser in die Schüssel geben. Hefe im Milchwasser auflösen,  Mehl  und  Salz zugeben und alles miteinander verkneten. Erst wenn keine Mehlnester mehr im Teig sind, das Öl einkneten.  Aus dem Teig eine Kugel formen und mit dem Teigschluss nach unten in eine Schüssel legen. Die Schüssel luftdicht abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur 1 Std. gehen lassen. Die Zwetschgen halbieren, entsteinen und die Hälften bis fast ganz unten einschneiden, dass es zwei Teile werden, die unten noch aneinander hängen. Nach der Gehzeit den Teig nochmal kräftig durchkneten und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ausrollen. Die Zwetschgenhälften jetzt dachziegelartig auf den Teig legen und mit dem Zimt bestreuen. Im vorgeheizten Ofen (200 °C Umluft) 25 Min. backen und im ausgeschalteten Backofen noch weitere 5 Min. nachbacken.

Hirsepfanne mit Sommergemüse

Hirsepfanne-0,0

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 100 g Hirse
  • 460 g Wasser
  • 225 g Tomaten
  • 165 g grüne Bohnen
  • 305 g Zucchini
  • 1 TL Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • Kräutersalz, Pfeffer, Muskat, Chili, Paprikapulver

Hirse mit 460 g kochendem Wasser in eine Pfanne geben, Deckel auflegen und 10 Min. köcheln lassen. Tomaten würfeln, Bohnen in Stücke schneiden und die Zucchini in Stifte hobeln. Das Gemüse nach den 10 Min. auf die Hirse legen, Deckel wieder auflegen und weitere 10 Min. köcheln lassen. Eventuell muss Wasser zugegeben werden, das hängt auch stark davon ab, wie dicht der Deckel abschließt. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken und erst ganz zum Schluss das Öl einrühren.

Ich mag Gemüse gerne knackig und nicht zu weich. Wer es aber gerne weich möchte gibt das Gemüse einfach schon früher zu.

Darf ich Euch neugierig machen??

Vorankündigung

 

 

 

 

 

 

Wer hier gerne mal nach Rezepten stöbert und auch fündig wird, ist vielleicht auch an dieser Vorankündigung interessiert. Ute-Marion Wilkesmann, die sicherlich durch ihre Webseite und ihre verschieden tollen Vollwertkochbücher den meisten hier bekannt sein dürfte, hat mich eingeladen als Co-Autorin mit ihr zusammen ein vollwertiges Snackbuch mit Rezepten zu bestücken. Da sie und ihre Rezepte es waren, durch die ich überhaupt zur Vollwert kam, hat mich Ihr Angebot und ihr Vertrauen wirklich sehr gefreut und ich habe mich schnell und mit viel Spaß in das schon bestehende Buchprojekt eingegliedert. Wer neugierig geworden ist, findet näheres dazu im obigen Link ;).

Zum heutigen Tagesrezept bitte einfach etwas nach unten rollen.