Tomatenzungen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 315 g Dinkel, fein mahlen
  • 220 g Wasser
  • 15 g frische Bio-Hefe
  • 7 g Gemüsesalz
  • 2 TL Olivenöl

Hefe und Salz im Wasser auflösen, zum Mehl geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten (bei mir mit der Küchenmaschine). Jetzt das Öl von Hand einkneten und den Teig anschließend luftdicht abgedeckt 30 Min. gehen lassen.

Zutaten für den Belag:

  • 230 g Tomaten, würfeln
  • 90 g Frühlingszwiebeln oder normale Zwiebeln, in nicht zu feine Ringe schneiden
  • 55 g in Ölivenöl eingelegte, getrocknete Tomaten-in feine Streifen schneiden
  • 20 g in Essig eingelegte Peperoni, in Ringe schneiden
  • Pfeffer, Oregano, Majoran, Paprikapulver
  • 20 g frischen Bärlauch/Basilikum/Ruccola, in feine Streifen schneiden (optional-schmeckt auch ohne)

Alles miteinander vermengen.

Den Ofen auf 220 °C Umluft vorheizen. Den Teig nochmal gut durchkneten und für einen normalen Ofen halbieren (ich habe sie im kleinen Ofen gebacken und deshalb waren es 4 kleine Zungen). Direkt auf dem Backpapier mit einer leicht eingeölten Hand (Olivenöl), nebeneinander zu zwei dünnen Fladen drücken. Die Hälfte des Belags auf den Fladen verteilen. Wer einen Umluftbackofen hat, kann die beiden anderen Fladen auf einem weiteren Backblech fertig machen und zeitgleich backen. Die Fladen in den Ofen schieben, die Temperatur auf 200 °C runterschalten und für 20 Min. backen.

Nach Bedarf die fertigen Fladen salzen und wer hat mit fein geschnittenen Kräutern bestreuen. Die Zungen eignen sich auch gut um sie kalt zu essen oder sie mitzunehmen.

Advertisements

Pilzpizza

Pilzpizza

 

 

 

 

 

Das Rezept ist für zwei Pizzaformen (28 und 32 cm) gerechnet, ohne Form einfach auf einem Blech mit Backpapier geht es natürlich genauso gut.

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Dinkel, fein mahlen
  • 160 g Wasser
  • 20 g frische Bio-Hefe
  • 1 TL Salz
  • 20 g Olivenöl

Alle Zutaten, bis auf das Öl gut miteinander verkneten und erst jetzt das Öl einkneten. Abgedeckt den Teig bei Zimmertemperatur 45 Min. gehen lassen.

Zutaten für den „Käsebelag“:

  • 25 g VollkornreisPizza3
  • 25 g Cashewnüsse
  • 1/2 TL Kräutersalz
  • 1 gute Prise Curcuma und Curry
  • 8 g Senf
  • 15 g Zitronensaft
  • 200 g Wasser

Alle Zutaten im Vitamix auf höchster Stufe laufgen lassen, bis die Masse stockt-dann umfüllen in ein Schälchen und gleich ohne den Becher auszuspülen die „rote“ Soße darin zubereiten.

 

Zutaten für den „roten“ Belag:

  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 EL italienische Kräuter
  • Kräutersalz, Pfeffer

Alles im Vitamix kurz durchpürieren.

 

Zutaten für den Pilzbelag:

  • 220 g Champignons, in Scheiben schneiden
  • 115 g Zwiebeln, in Viertelringe schneiden
  • 45 g grünes Pesto (hatte ich noch übrig: Basilikum, Petersilie, Cashewnüsse, Olivenöl)-wer ndas nicht hat gibt einen EL Olivenöl und Gewürze dazu
  • 1 geh. EL Kapern
  • einige eingelegte Peperoni, in Stückchen geschnitten

Alles in einer Schüssel miteinander mischen.

 

Den Teig auf zwei gefettete Pizzaformen verteilen und gleichmäßig in die Formen drücken. Die rote Soße auf den Teig geben und gut verteilen. Die Pilz-Zwiebel-Mischung aufstreuen und zuletzt mit einem Löffel kleine Tupfer der weißen Soße darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 250° Umluft für 15 Minuten auf der oberen und unteren Schiene backen-nach der Hälfte der Zeit die Bleche tauschen (sollte wohl bei Umluft eigentlich nicht nötig sein, aber in meinem Ofen schon).

Pizza mediterran

Mediterrane-Pizza

 

 

 

 

 

 

Das Rezept ist für zwei Pizzaformen (28 und 32 cm) gerechnet, ohne Form einfach auf einem Blech mit Backpapier geht es natürlich genauso gut.

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Dinkel
  • 160 g Wasser
  • 25 g frische Biohefe
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • 30 g Olivenöl
  • Butter oder Öl zum Einfetten der Form

Den Dinkel fein mahlen, die Hefe und das Salz im kalten Wasser auflösen und zum Mehl geben. Alles  (noch ohne Öl) mindestens 5 Minuten verkneten, erst dann das Öl zugeben und komplett unterkneten. Den Teig dann abgedeckt an einem Ort mit normaler Zimmertemperatur mindestens 30 Minuten gehen lassen. Dann nochmal gut durchkneten und in die gefetteten Formen geben und entweder mit den Händen oder einem kleinen Teigroller verteilen.

 

Zutaten für den Belag:

  • 355 g Tomaten, im Mixer grob pürieren
  • Kräutersalz, Oregano, Majoran, Pfeffer
  • 2 Zwiebeln, in Halbringe Geschnitten
  • 230 g Aubergine, gewürfelt
  • 245 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 160 g Paprika, gewürfelt
  • 4 eingelegte Essigpeperoni, in Stückchen geschnitten (s. Kochbuch: „Immer öfter vegetarisch“ Seite 151)
  • 1 EL Kapern in Essigsud
  • 1/2 EL Olivenöl

 

Die gemixten Tomaten würzen und auf dem Teig verteilen. Alle Gemüse bis auf Kapern und Peperoni mit dem Öl vermischen. Das Gemüse auf den Pizzen verteilen und die Nusssoße darauf verteilen.

Zutaten für die helle S0ße:

  • 30 g Cashewnüsse, fein mahlen
  • 30 g Vollkornreis, fein mahlen
  • 200 g Wasser
  • 10 g Zitronensaft
  • Kräutersalz, Pfeffer, Paprikapulver, 1 kräftige Prise Curcuma, Curry

 

In einem kleinen Mixer die Cashewnüsse mahlen, Reis in der Getreidemühle fein mahlen. Alle Zutaten miteinander in einem kleinen Mixer gut miteinenader verquirlen.

Im vorgeheizten Backofen bei 250° Umluft für 15 Minuten auf der oberen und unteren Schiene backen-nach der Hälfte der Zeit die Bleche tauschen (sollte wohl bei Umluft eigentlich nicht nötig sein, aber in meinem Ofen schon).

Knusprige Dinkelfladen mit Pesto aus Radieschengrün

Pestofladen2

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Dinkel, fein mahlen
  • 140 g Wasser (ev. mehr, da mein derzeitiger Dinkel extrem wenig Wasser braucht! Normalerweise würde ich 160 g nehmen)
  • 23 g frische Biohefe
  • 1 gestr. TL Salz
  • 20 g Olivenöl

Hefe und Salz im Wasser auflösen, zum Mehl geben und gründlich verkneten. Wenn keine Mehlnester mehr zu sehen sind, das Olivenöl einkneten. Den Teig abgedeckt bei Zimmertemperatur 45 Min. gehen lassen.  In dieser Zeit habe ich in aller Ruhe das Pesto und die weiteren Belagzutaten fertig gemacht.

Zutaten für den Belag:

  • 40 g Radieschengrün
  • 45 g Zitronensaft und Fleisch (die Fladen sind später sehr zitronig-ich mag das gerne so, wer da weniger drauf steht, nimmt einfach gleich weniger)
  • 12 g Basilikumblätter
  • 30 g Ruccola
  • 30 g Cashewnüsse, fein gemahlen
  • 30 g Olivenöl
  • 2 KnoblauchzehenPestofladen
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver
  • 185 g Tomaten, fein würfeln
  • 200 g Zwiebeln, in Viertelringe schneiden
  • 1/2 TL Olivenöl
  • 10 g Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten
  • 30 g Ruccola, fein gehackt

Aus den Zutaten aus der Liste, bis einschließlich Chilipulver,  in einem Zerkleinerer (bei mir Speedy von Krups) ein Pesto mixen und in ein Schälchen umfüllen. Tomatenwürfel mit dem ausgetretenen Saft unter das Pesto rühren.

Die Zwiebeln grob mit dem 1/2 TL Öl mischen, damit sie im Ofen nicht so schnell verbrennen.

Den Backofen auf 250 °C vorheizen und das Backblech dabei schon im Ofen auf der untersten Schiene mit aufheizen, dann backen die Fladen schnell und werden schön knusprig.

Den Teig nochmal gründlich durchkneten und in 4 Teile je 120 g teilen und zu Kugeln formen. Auf einem Backpapier je zwei Kugeln sehr dünn ausrollen, die Fladen nehmen dann später fast die ganze Fläche des Backblechs ein. Auf einem weiteren Backpapier die beiden anderen Teigkugeln oval ausrollen. Die Teiglinge mit dem Pesto bestreichen und die Zwiebeln darauf verteilen.

Die Fladen haften gut auf dem Backpapier und man kann sie darauf auf ein Brett oder ähnliches ziehen und sie dann auf das heiße Backblech  schieben. Bei 250 °C backen die Fladen 7 Minuten bei Umluft.

Auf den gebackenen Fladen den Schnittlauch und den gehackten Ruccola verteilen.

Wir haben die Fladen zu zweit gegessen und sie nacheinander gebacken. Im Umluftofen kann man natürlich auch alle gleichzeitig backen, dafür dann gleich zwei Bleche (eines oben eines unten) mit aufheizen.

Zwiebel-Pilz-Tarte

Zwiebeltarte

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 170 g Dinkel, fein gemahlen
  • 80 g Purpurweizen, fein gemahlen
  • 170 g Wasser
  • 25 g frische Biohefe
  • 1 Teelöffel Kräutersalz
  • 5 g Olivenöl

Die Hefe und das Salz im Wasser auflösen und mit dem Mehl zu einem weichen Teig kneten. Sobald keine Mehlnester mehr im Teig sind, das Öl unterkneten. Luftdicht abgedeckt sollte der Teig jetzt für eine 45 bis 60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen. Während der letzten Zeit des Gehens, das Gemüse und die Soße vorbereiten.

Nach der Gehzeit den Teig nochmal durchkneten und mit geölten Händen in zwei eingefettete Tarteformen drücken.

Zutaten für die Soße:

  • 30 g Mandeln
  • 120 g Wasser
  • 15 g Olivenöl
  • 20 g Kichererbsen, fein gemahlen (oder Reismehl)
  • 25 g Zitronensaft
  • 50 g Wasser

In einem kleinen Mixbecher die Mandeln fein mahlen. 120 g Wasser, Zitronensaft, Öl und das Kichererbsenmehl zugeben und gut durchmixen.

Zutaten für den Belag:

  • 230 g Zwiebeln, geschält und in Halbringe geschnitten
  • 220 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 310 g Zucchini, in Viertelscheiben schneiden
  • 30 g Mandeln, grob geraffelt (ich mache es mit einer Tommelreibe)
  • 1 Teelöffel Öl
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Kräutersalz, Pfeffer, Paprikapulver, Chili
  • 1 Teelöffel gehackter Rosmarin (bei getrocknetem etwas weniger)
  • 2 Teelöffel grober Senf

Die Zwiebeln, den Knoblauch und die geraffelten Mandeln im Öl andünsten. Das Gemüse zugeben und die gemixten Soße zugeben, gut unterrühren und würzen.

Das Gemüse mit der Soße auf den beiden mit Teig ausgekleideten Tarteformen verteilen und für 25 Minuten bei 225° im Umluftofen backen.

Wir haben unsere Tarte nach dem Backen noch mit einer Mischung aus einer zerdrückten Knoblauchzehe und einem Esslöffel Olivenöl beträufelt-uns hat es gut geschmeckt. Sie sind  aber  auch ohne nicht trocken, wir wollten es gerne etwas würziger ;).

Calzone für 3

Calzone

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Dinkel, fein gemahlen
  • 160 g Wasser
  • 21 g frische Biohefe
  • 1 Teelöffel Salz
  • 30 g Olivenöl

Die Hefe und das Salz im Wasser auflösen und mit dem Mehl verkneten. Wenn keine Mehlnester mehr im Teig sind das Öl unterkneten und für mindestens 5 Minuten kneten.  In einer luftdicht abgedeckten Schüssel sollte der Teig 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen.

Zutaten für die Füllung:

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 250 g Zwiebeln, in Halbringe geschnitten
  • 240 g Pilze, in Scheiben geschnitten
  • 200 g Tomate, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt

In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch andünsten. Das Gemüse zugeben und sofort mit einer Soße aus folgenden Zutaten angießen.

  • 50 g Cashewnüsse
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 200 g Wasser
  • 1 Teelöffel Senf
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Esslöffel Vollkornreis, fein gemahlen
  • Kräutersalz, Rosmarin, Majoran, Paprikapulver, Muskat, Pfeffer
  • 1 Esslöffel Olivenöl zum Bepinseln der Calzone vor dem Backen

Mit einem kleinen Mixer die Cashewnüsse fein mahlen und alle weiteren Zutaten zugeben (vom Wasser erst nur die Hälfte, die zweite Hälfte um den Becher sauber zu spülen) und nochmal kräftig durchmixen. Diese Soße zum Gemüse geben und kurz aufkochen lassen. Dabei dickt die Soße etwas ein. Das Ganze etwas auskühlen lassen.

Den Teig in 3 gleiche Teile schneiden und auf einem Backpapier etwa rund ausrollen. Den Ofen auf 250° Umluft vorheizen.  Eine Hälfte des Kreises mit einem Drittel der Füllung bestreichen, zu einer Seite zuklappen und fest andrücken. Der Teig ist sehr elastisch, kann also gut gezogen werden, wie man ihn haben möchte. Dadurch ist es nicht notwendig beim Ausrollen sehr genau zu sein. Dann den zweiten Teigling auf der anderen Seite des Backpapiers ausrollen, dabei die eine Hälfte des Kreises über das Backpapier stehen lassen, diese Seite wird dann übergeklappt. Die dritte Calzone muss auf ein extra Blech. Vor dem Backen die Teigtaschen noch mit einem Esslöffel Olivenöl bepinseln. Die beiden Bleche gleichzeitig für 15 bis 20 Minuten backen, dann sollte der Teig gebräunt und knusprig sein.

Wem das zuviel Aufwand ist, macht kurzerhand Pizzen draus ;).

Kürbispizza

Kürbispizza

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 225 g Dinkel, fein gemahlen
  • 15 g frische Bio-Hefe
  • 135 g Wasser
  • 2 Teelöffel Olivenöl
  • 1 Prise Salz

Die Hefe und das Salz im Wasser auflösen. Das Vollkornmehl zugeben und alles vermengen, bis es keine Mehlnester mehr gibt, erst dann das Öl zugeben und gut durchkneten. Den Teig bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten gehen lassen. Erst wenn die Füllung fertig ist auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dünn ausrollen. Normalerweise mache ich das so, nur jetzt habe ich es mit Pizzaformen (zwei Formen 28 und 32 cm Durchmesser) versucht. Das geht so auch, aber ich fand es leckerer vom Blech, weil der Teig da knuspriger wurde. Wenn also auf dem Backblech gebacken wird, ergibt es 3-4 hauchdünne Fladen (je Blech zwei große längliche Fladen).

Zutaten für den Belag:

  • 660 g Butternußkürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Öl
  • 250 g Wasser
  • 40 g Cashewnüsse
  • 10 g Vollkornreis
  • 150 g Wasser
  • 1 Teelöffel Senf
  • Kräutersalz, Curry, Pfeffer, Chili, Muskat

Den Kürbis entkernen und mit Schale in grobe Würfel schneiden. Die Cashewnüsse mit einem kleinen Mixer fein mahlen, den Reis mit der Getreidemühle mahlen und zusammen mit dem Wasser und den Nüssen gut durchmixen. Die Kürbiswürfel im Thermomix auf Stufe 5 für 10 bis 15 Sekunden in feine Stückchen hacken und die gewürfelte Zwiebel mit dem Öl zugeben. Alles zusammen auf 100° Stufe 3 kurz anbraten und mit dem kochenden Wasser ablöschen und für 8 Minuten weiter rühren lassen. Danach die Cashewmischung unterrühren lassen, aufkochen und mit den Gewürzen abschmecken. Wenn die Masse etwas abgekühlt ist die Fladen oder Pizzen damit bestreichen. Bei mir blieb ein Rest von 415 g Belag übrig-daraus habe ich dann Kürbissemmeln gebacken, die auch lecker waren, aber als Brotaufstrich schmeckt die Masse sicher auch lecker.

Die Fladen dann bei 230° für 10 bis 15 Minuten backen.