Schokokekse

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 100 g Mandeln zusammen mit
  • 8 Bittermandeln fein mahlen
  • 10 g Weinstein-Backpulver
  • 65 g Dinkel, fein mahlen
  • 1 Prise Orangenschalensalz

-alles miteinander in einer Schüssel vermischen

  • 200 g gekochte rote Linsen-noch warm im Topf-dazu
  • 200 g Honig
  • 30 g Kokosöl
  • 35 g Cashewmus
  • 15 g Carob
  • 20 g Kakao
  • Zimt nach Geschmack (bei mir ein halber Teelöffel)

-alles im warmen Topf zu einer homogenen Masse verrühren und anschließend unter die Nuss-/Mehlmischung geben und gut verrühren.

Auf ein Backpapier (ergibt zwei Bleche) kleine Kleckse setzen. Ofen auf 175°C vorheizen und mit Umluft 12 Min. backen-ev. Bleche tauschen. Vollständig auskühlen lassen, mit einem scharfen Messer vom Backpapier trennen und in einer luftdichten Dose kühl verwahren.

Es lässt sich auch gut jedes andere Nussmus verwenden, die Geschmacksrichtung ändert sich dadurch nur wenig.

 

Advertisements

Ich gönne mir ein paar Wochen Computerauszeit

KaterDie nächsten Wochen werde ich mal ohne Internet verbringen und die Zeit hoffentlich auch mal genießen. Währenddessen werde ich die Kommentarfunktion abschalten, da ich eben nicht antworten würde. Euch wünsche ich einen tollen Frühling, sonnige Tage und viele angenehme Stunden!! Bis in ein paar Wochen 😉 .

Viele Grüße in die Runde

Barbara

2014 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 53.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 20 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Königsberger Grünkernklopse

Königsberger-Klopse

 

 

 

 

 

 

für 4 Personen

 

Zutaten für die Beilage:

  • 350 g Vollkornreis
  • 850 g Wasser
  • Gemüsesalz

Reis im Wasser 12 Std. einweichen und anschließend Salz zugeben und im Einweichwasser kochen.

Zutaten für die Klopse:

  • 30 g Reis, fein mahlenKlopse
  • 70 g kochendes Wasser
  • 250 g Grünkern, schroten-Stufe 4,5 auf Hawos-Mühle
  • 50 g Roggen, flocken
  • 500 g kochendes Wasser
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 3 TL Senf
  • Gemüsesalz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver

Das Reismehl mit den 70 g kochendem Wasser zu einem Brei verrühren und zur Seite stellen.  500 g kochendes Wasser in einer anderen Schale mit den Zwiebeln, dem Schrot und allen weiteren Zutaten mischen, einen Deckel auflegen und 15 Min. quellen lassen. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken, den Reisbrei unterrühren und mit nassen Händen  12 Knödel formen und in den Varoma-Einsatz des Thermomix geben. In den Thermomixbehälter 1 Liter kochendes Wasser geben, auf Varoma stellen, sobald die Temperatur erreicht ist, den Aufsatz mit den Knödeln aufsetzen und die Knödel 15 Min. dämpfen. Die Klopse auf den gerade gekochten Reis in den Topf legen, so bleiben sie warm, bis die Soße fertig ist.

Das Wasser aus dem Thermomixbehälter kann für die Soße verwendet werden.

Zutaten für die Soße:

  • 750 g Wasser
  • 35 g Dinkel, fein mahlen
  • 50 g Cashewnüsse, im kleinen Mixer fein mahlen und mit
  • 80 g Wasser zu einer Sahne mixen
  • Saft einer halben Zitrone
  • 3 EL Kapern
  • Gemüsesalz, Pfeffer, Muskat

Die Soße habe ich im Thermomixbehälter nach dem Dämpfen der Klopse gemacht. Dafür alle Zutaten bis auf die Kapern und die Gewürze in den Thermomixbehälter geben und auf Stufe 10 ca. 7 Sekunden durchmixen. Einmal aufkochen lassen (Stufe 3 bei 100 °C), die Kapern zugeben (ab jetzt Linkslauf) und mit den Gewürzen abschmecken.

 

Wer keinen Thermomix hat, kann die Klopse in einem anderen Einsatz oder Dampfgarer dämpfen und die Soße in einem Topf herstellen und mit einem Pürierstab das Mehl und die Cashewsahne einmal gut einmixen.

Falls Klopse übrig bleiben, schmecken sie auch kalt und in Scheiben geschnitten als Brotbelag sehr gut. Sie Passen auch zu anderen Soßen, wie zum Beispiel Tomatensoße oder ähnlichem.

Was, schon der 2. Geburtstag? Ja, genau!

blüte

 

 

 

 

 

 

 

Ich muss doch glatt von Ute darauf hingewiesen werden, dass mein Blog seinen 2. Geburtstag feiert, ich hätte das wohl verschwitzt.

Danke für Euer Interesse an meinen Rezepten! Ich hoffe Ihr bekommt immer wieder mal Anregungen, die Euch gefallen! 🙂

Ich finde es ganz erstaunlich, was so in 2 Jahren an Rezepten zusammen kommt. Also hoch die Tassen und wir starten zusammen in das 3. Jahr.

 

Viele liebe Grüße

Barbara

 

Grünes Rohkostknäcke

grünes-Rohkostknäcke

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 215 g Kaki
  • 90 g KarotteGrünes-Rohkostknäcke2
  • 95 g Kohlrabiblätter
  • 130 g weiße Karotte
  • 50 g Weißkohl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 g Dinkel, geflockt
  • 10 g Apfelessig
  • 15 g Olivenöl, kalt gepresst
  • 1 TL Salz
  • 90 g Leinsamen

Essig und Öl in den Vitamixbecher geben. Kaki und Gemüse grob vorschneiden, Knoblauch mit Schale verwenden und alle weiteren Zutaten bis auf den Leinsamen in den Becher füllen. Mit dem Stopfer zuerst auf kleiner Geschwindigkeit arbeiten, wenn alles vom Messer erfasst wird, auf höchste Stufe hochschalten und laufen lassen, bis eine homogene Creme entsteht. Dabei aber unbedingt die Temperatur kontrollieren-außen an die untere Becherwand fassen oder innen testen, damit die Masse nicht zu heiß wird. Erst jetzt den Leinsamen zugeben und mit einem Silikonspatel etwas unterrühren, das wird nicht absolut gleichmäßig verteilt, aber mich stört das nicht. Den Leinsamen wollte ich als ganze Saaten belassen um noch etwas mehr Biss in den Crackern zu haben, deshalb habe ich ihn nicht untergemixt. Wer es sehr gleichmäßig möchte mixt auf niedriger Stufe den Leinsamen unter.

Die Masse mit einem Silikonspatel sehr dünn auf eine Dörrfolie streichen. Den Spatel etwas befeuchten und kleine Portionsstückchen vorziehen und für 8-9 Stunden bei 40 °C (oder etwas darunter) dörren. Die Stückchen von der Folie anziehen und wenden und weitere 12 Stunden dörren. Wenn die Cracker ausgekühlt sind, in einer luftdicht verschließbaren Dose aufbewahren-so bleiben sie schön knackig.