Zwei kleine Schoko-Birnen-Kuchen

Schoko-Reis-Kuchen-mit-Birne

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 350 g Gelbmehlweizen, fein mahlen
  • 18 g Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 18 g Kakaopulver, schwach entöltSchoko-REis-Kuchen-mit-Birne-2
  • 75 g gehackte Walnüsse
  • 100 g Sonnenblumenöl
  • 240 g Honig
  • 180 g Reisbrei (100 Reis + 300 Wasser)
  • 100 g Mandel-Cashewmus
  • 70g Mineralwasser
  • 150 g Birne, gewürfelt

Mehl mit Backpulver, Salz, Kakaopulver und  Walnüssen mischen. Öl, Honig, Nussmus und Reisbrei in einer separaten Schüssel gut miteinander verrühren. Die flüssige Masse und das Mineralwasser zur Mehlmischung geben und mit einem Rührgerät zu einer homogenen Masse verquirlen. Zwei kleine 18 cm-Kuchenformen (Springform mit Rohrbodeneinsatz und Gugelhupfform) einfetten und den Teig auf beide Formen verteilen, dabei etwas mehr in die Springform geben. Die Birnenstückchen drauf verteilen und etwas andrücken.

Die Formen in den kalten Ofen schieben und bei 175 °C 30 Min. backen, danach auf 150 °C reduzieren und weitere 10 Min. backen. Den Ofen ausschalten und 5 Minuten nachbacken lassen. Die etwas abgekühlten Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

Advertisements

Kokos-Kichererbsen mit Karotten und Spinat

Kokos-Kichererbsen-mit-Karotten-und-Spinat

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 235 g Kichererbsen (Rohware), 12 Std. einweichen und kochen
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 1/2 TL Koriandersamen, gemörsert
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemörsert
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL Kardamom, gemörsert
  • 80 g Tomate, gewürfelt
  • 480 g Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 55 g Kokosraspeln
  • 200 g + 220 g Wasser
  • 200 g Spinat, gewaschen und in Streifen geschnitten (nicht trocken geschleudert)
  • 1 TL Tamarindenpaste (oder 1 EL Zitronensaft)
  • Kräutersalz, Pfeffer, Chilipulver-nach Geschmack dosieren

 

Kokosraspeln im kleinen Mixer fein mahlen und anschließend mit 200 g Wasser zu einer Kokosmilch mixen.

Zwiebelwürfel zusammen mit den Gewürzen im Kokosöl 1 Min. anbraten, Tomate zugeben und eine weitere Min. mitbraten. Karotten und gekochte Kichererbsen (ohne Einweichwasser) einrühren und mit Kokosmilch ablöschen. Den Mixbecher mit 220 g Wasser ausschwenken und auch mit in den Topf geben. Mit aufgelegtem Deckel ca. 5 Min. köcheln lassen, Spinat unterheben und köcheln lassen, bis der Spinat zusammengefallen ist. Mit Tamarindenpaste/Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken und servieren.

 

Brotzeitlaib

Ciabattaversuch-1

 

 

 

 

 

Zutaten:

Vorteig:

  • 150 g Dinkel, fein maheln
  • 4 g frische Biohefe
  • 140 g Wasser

Alles gut miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur für 14 Std. gehen lassen.

Hauptteig:

  • 270 g Dinkel, fein mahlen
  • 150 g Kamut, fein mahlen
  • 50 g Speisemais, fein mahlen
  • 235 g Wasser
  • 13 g Salz
  • 20 g Hefe

Alle Zutaten zum Vorteig geben und 10 Min. mit der Maschine kneten lassen. Abgedeckt bei Zimmertemperatur 1 Std. gehen lassen, anschließend kurz und kräftig durchkneten und weitere 45 Min. gehen lassen. Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben, in der Mitte teilen und nicht mehr kneten, sondern nur die Seiten zur Mitte falten, dann wieder in die Breite ziehen, wieder falten und nocheinmal ziehen und falten.

Die beiden Teiglinge auf ein mit Backpapier belegte Blech legen und mit Folie bedeckt für 45 Min. gehen lassen. In den letzten 20 Min. den Ofen auf 250 °C aufheizen. Das Blech einschieben, den Ofen auf 230 °C runterschalten und 25 Min. mit Umluft backen. Den Ofen ausschalten und 5 Min. nachbacken lassen.

Pfannkuchen mit Schokoaufstrich und Banane

Schoko-Bananen-Pfannkuchen

 

 

 

 

 

 

(13 Stück)

Der Pfannkuchenteig ist neutral gehalten und kann somit süß oder deftig belegt werden. Durch den Reisbrei wurden die Pfannkuchen wunderbar locker.

Der Schokoaufstrich schmeckt natürlich auch auf Brot und Semmeln lecker.

Zutaten für den Pfannkuchenteig:

  • 250 g DinkelPfannkuchen
  • 100 g Buchweizen
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 630 g + 100 g Wasser
  • 120 g Reisbrei
  • (Erdnussöl zum Ausbacken)

Dinkel und Buchweizen mischen und fein mahlen. Backpulver und Salz unter das Mehl mischen. 100 g Wasser mit Reisbrei in einem kleinen Mixer aufmixen und zum Mehl geben. Den Becher mit etwas vom weiteren Wasser ausspülen und das restliche Wasser komplett zum Mehl geben und mit einem Rührgerät verquirlen. 15 Min. zum Quellen stehen lassen, währenddessen den Schokoaufstrich herstellen.

Zutaten für den Schokoaufstrich:

  • 60 g Reisbrei
  • 20 g Kokosmus (oder Nussmus)
  • 7 g schwach entöltes Kakaopulver
  • 25 g Kokosöl (zimmerwarm)
  • 30 g flüssiger Honig
  • (1 Banane)

Alles mit einer Gabel in einer kleinen Schüssel vermischen. Das Kokosmus kann kleine Stückchen hinterlassen, die können entweder glattgedrückt werde, alles zusammen in einem Mixer zu einer glatten Masse verschlagen werden oder eben mit kleinen Knöllchen gegessen werden-mich hat das nicht gestört  🙂 .

Ich habe in zwei Pfannen gebacken, damit es schneller geht. Je 1/2 TL Erdnussöl in der beschichteten Pfanne erhitzen und den Teig nochmal kurz durchrühren und eine Schöpfkelle voll Teig in eine Pfanne geben und in der Pfanne verteilen. Von beiden Seiten ja nach gewünschter Bräune ausbacken. Bis alle fertig sind, können die Pfannkuchen im Ofen bei  150 °C warm gehalten werden.

Die Pfannkuchen  dünn mit der Schokolade bestreichen und Bananenscheiben auflegen. Bei uns hat der Aufstrich für 9 Pfannkuchen gereicht.

Die restlichen 4 habe ich noch warm gerollt, ausgekühlt in dünne Röllchen geschnitten und so können sie entweder wie frische Nudeln getrocknet oder auch eingefroren werden-da gibt es dann mal eine Flädlesuppe. Die Pfannkuchenstreifen werden dann je nach Lagerungsart als Suppeneinlage in der heißen Suppe aufgetaut oder wie getrocknete Nudeln kurz mitgekocht und sind eine leckere Ergänzung einer schnellen Suppe. Getrocknete Flädle sollten im Kühlschrank in einer geschlossenen Box aufbewahrt werden und bald verbraucht werden.Flädle

Wintergemüsepfanne

Wintergemüsepfanne

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 600 g Kartoffeln, gewaschen und in Stifte gehobelt
  • 225 g Rosenkohl, je nach Größe halbiert oder geviertelt
  • 1 Zwiebel, in Halbringe geschnitten
  • 135 g Karotte, in Stifte gehobelt
  • 300 g Wasser

Das Gemüse in eine Panne schichten, Wasser angießen und mit einem Deckel auf höchster Einstellung ankochen, bis es kräftig kocht oder Dampf unter dem Deckel entweicht. Auf kleinste Einstellung runterschalten und 12 Min. köcheln lassen-der Deckel bleibt die komplette Zeit geschlossen.

 

Zutaten der Würzsoße:Wintergemüsepfanne2

  • 30 g Zitronensaft
  • 5 g flüssiger Honig
  • 10 g Olivenöl
  • 1 TL Harissapulver

Diese Zutaten in einer kleinen Schale mit einer Gabel gut verquirlen. Nach der Kochzeit den Deckel von der Pfanne nehmen, die Soße über das Gemüse gießen und kurz unterrühren.

Es ist eine sehr schnell gemachte, und wie ich finde, wirklich leckere Art ein Gemüsegericht zu würzen, ohne eine wirkliche Soße zuzubereiten. Es war nicht trocken und der Geschmack der einzelnen Gemüsesorten wurde nicht überdeckt. Wer Harissa nicht hat oder mag kann ja nach Belieben andere Gewürze verwenden.

Saftige Mohnschnitten

Mohnschnitten3

 

 

 

 

 

Zutaten für die Grundmasse als Strukturgeber:

  • 100 g Vollkornreis
  • 50 g Hirse
  • 15 g Cashewnüsse
  • 200 g Wasser + 235 g kochendes Wasser
  • 5 cm Vanilleschote
  • 1 Prise Salz

Alles, bis auf die 235 g kochendes Wasser in den Vitamixbecher geben und 1 Min. bei höchster Geschwindigkeit laufen lassen. Das kochende Wasser angießen und weiter auf höchster Stufe mixen, bis die Masse beginnt zu stocken und fest wird-dann sofort ausschalten.

Von dieser Masse werden 85 g für den Teig abgenommen, der komplette andere Teil kommt in eine extra Schüssel und wird für die Füllung verarbeitet.

Zutaten für den Teig:Mohnschnitten1

  • 450 g Dinkel, fein mahlen
  • 180 g Honig
  • 150 g Sonnenblumenöl
  • 85 g von der oben beschriebenen Grundmasse
  • 11 g Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mandeln, in einem kleinen Mixer fein mahlen

Alle Zutaten, bis auf die gemahlenen Mandeln miteinander verkneten-ich habe es mit der Hand gemischt und verknetet. Vom Teig 575 g abnehmen und in einer mit Backpapier ausgelegten oder gut gefetteten rechteckigen Form (28×22 cm) oder in einer in einer Springform als Teigboden glatt mit der Hand andrücken.

Unter den restlichen Teig die 50 g gemahlenen Mandeln kneten und als Streusel kurz zur Seite stellen, bis die Mohncreme fertig ist.

Zutaten für die Mohncreme-Füllung:

  • Restliche Grundmasse (ca. 500 g je nachdem, wie gut man den Becher leer bekommt 😉 )
  • 85 g Mohn, flocken oder in einem kleinen Mixer mahlen
  • 140 g flüssiger Honig
  • 50 g Mandeln, fein mahlen
  • 4 Bittermandeln, mit den Mandeln zusammenfein mahlen

Alles gut miteinander verrühren und auf die Teigplatte in der Form geben und verteilen.

Die Streusel auf der Füllung gleichmäßig verteilen und zum Schluss etwas in die Mohnmasse drücken.

Im vorgeheizten Ofen bei 150° C 50 bis 60 Min. mit Umluft backen. Den Kuchen in der Form ganz auskühlen lassen, erst dann ist er stabil und kann zum Anschneiden aus der Form genommen werden.

Mohnschnitten2

Kartoffeltaler mit Zwiebel-Walnuss-Topping und Salat

Kartoffeltaler mit Zwiebel-Walnuss-Topping

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Kartoffeltaler:

  • 115 g Zwiebel, gewürfeltKartoffeltaler
  • 65 g braune Champignons, fein gehackt
  • 30 g Walnüsse, fein gehackt
  • 5 g Olivenöl
  • 715 g mehlige Kartoffeln, in der Schale kochen und noch heiß stampfen
  • 15 g Dinkel, fein mahlen
  • 90 g Karotte, fein geraffelt
  • 10 g Olivenöl
  • Salz, Muskat, Pfeffer, Paprikapulver

Zwiebel, Pilze und Walnüsse mit 5 g Öl in einer Pfanne kurz anschwitzen und etwas mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Kartoffeln mit der Schale stampfen, Mehl, Karotten und 10 g Öl zugeben und mit der Hand zu einem Teig verkneten. Die Mehlmenge kann je nach Kartoffelsorte etwas variieren.  Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver würzen. Es soll ein gut formbarer, nicht zu weicher Teig entstehen, der aber leicht bröselig sein kann. Den Teig in 8 Portionen teilen und mit etwas Druck zu Kugeln formen. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech die Kugeln flach (ca. 1,5 cm dick) drücken und in Form bringen. Mit einem Esslöffel die Zwiebel-Walnuss-Mischung auf die Taler geben und verteilen.

Das Blech bei 200 °C in den vorgeheizten Ofen schieben und 30 Min. mit Umluft backen.

 

Zutaten für den Salat:

  • 180 g Weißkohl, in Streifen geschnitten
  • 115 g Chinakohl, in Streifen geschnitten
  • 60 g Karotte, geraffelt
  • 30 g Radieschen, in Scheiben geschnitten
  • 45 g gelbe Bete, geraffelt

In einem kleinen Mixer das Dressing aus folgenden Zutaten herstellen:

  • 30 g Apfelessig
  • 40 g gekochte Sojabohnen
  • 70 g Wasser + 20 g Wasser (den Becher mit den 20 g ausspülen)
  • 8 g getr. Tomate-in Kräuteröl eingelegt
  • 1 geh. TL Senf
  • 3 g Kräutersalz
  • 4 g Olivenöl
  • Pfeffer

In einer Schüssel die Salatzutaten mischen, das Dressing unterheben und mit den Kartoffeltalern servieren.