Nusstorte

Nusstorte-Stückchen

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 350 g Dinkel, fein gemahlen
  • 80 g Butter
  • 120 g Sonnenblumenöl
  • 180 g Honig
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten gut miteinander verkneten, bis ein homogener Teig entsteht und ihn anschließend im Kühlschrank für ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Zutaten für die Füllung:

  • 350 g Walnüsse, gehackte
  • 50 g Mandeln, in Stifte geschnitten
  • 200 g Honig
  • 20 g Cashewnüsse und 100 g Wasser in einem kleinen Mixbecher miteinander gut gemixt
  • 1 Teelöffel Zimt

Den Honig in einem kleinen Topf erhitzen. Wenn er kocht die Nüsse zugeben, die Cashewsahne und den Zimt unterrühren. Das Ganze auskühlen lassen, während man 2/3 des Teiges in eine Springform drückt und dabei einen 5 bis 6 cm hohen Rand formt. Auf einem Backpapier den restlichen Teig als Deckel auf die Größe der Form ausrollen. Die Nussfüllung auf den Teigboden geben,  glatt streichen und das Backpapier mit dem Teigdeckel gestürzt auf den Kuchen legen und das Papier vorsichtig abziehen. Den Deckel etwas am Teigrand andrücken. Den Kuchen bei 175° Umluft für 45-50 Minuten backen und vor dem Anschneiden komplett auskühlen lassen. Der Kuchen hält sich verpackt und kühl gelagert ca. zwei Wochen.

Nusstorte-ganz

Advertisements

Nudeltschen mit Pilzfüllung und Cashewsahnesoße für 4

Der Nudelteig ist angelehnt an dieses Rezept von U.-M. Wilkesmann. Er lässt sich wunderbar verarbeiten, ist schön elastisch und geschmacklich sehr lecker.

Weihnachtstaschen

 

 

 

 

 

Zutaten für den Nudelteig:

  • 150 g Dinkel, fein gemahlen
  • 150 g Kamut, fein gemahlen
  • 10 g Leinsamen, mit dem Getreide zusammen gemahlen
  • 2 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Öl
  • 135 g Wasser

Alle Zutaten für mindestens 5 Minuten zu einem elastischen Teig verkneten und luftdicht verpackt (z.B.: Frischhaltefolie) für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Vor der Weiterverarbeitung sollte der Teig eine halbe Stunde bei Raumtemperatur liegen.

Zutaten für die Füllung:

  • 400 g braune Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 30 g Cashewnüsse, in einem kleinen Mixer fein gemahlen
  • Schalenabrieb einer halben ungespritzten Bio-Zitrone
  • Pfeffer, Kräutersalz, Paprikapulver, Muskat, Chilipulver

Die Zwiebel, den Knoblauch und die Pilze grob in Würfel schneiden. Im Thermomix das Öl bei 100° Stufe 1 im Linkslauf erhitzen, alles zugeben und anbraten lassen. Wenn es gut angebraten ist, auf Stufe 5 für wenige Sekunden die Füllung klein hacken. Die Masse in eine Schüssel umfüllen, die gemahlenen Cashewnüsse und die Gewürze unterrühren und kräftig abschmecken.

Zutaten für die Soße:

  • 40 g Cashewnüsse, in einem kleinen Mixer fein gemahlen
  • 30 g Butter
  • 3 Esslöffel Dinkel, fein gemahlen
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft einer großen Zitrone
  • 250 g Wasser
  • Kräutersalz, Muskat, Pfeffer, Paprikapulver

Ich habe den Thermomix, ohne ihn nach dem Braten der Pilzfüllung auszuspülen, gleich so für die Soße benutzt. Die Butter bei 100° im Thermomix flüssig werden lassen, das Mehl unterrühren lassen und die gemahlenen Cashewnüsse zugeben. Diese Masse für 2 Minuten bei 100°  Stufe 2 rühren lassen, dann den gepressten Knoblauch zugeben, kurz unterrühren lassen und mit dem Zitronensaft und dem Wasser ablöschen und dabei langsam bis auf Stufe 4-5 hochdrehen. Die Soße aufkochen lassen, abschmecken und bis zum Essen einfach im Thermomix stehen lassen, dort kann sie ja auch wieder aufgewärmt werden.

Zu den Nudeltaschen:Nudeltaschen

Bei mir wurden es 25 große Ravioli, dafür habe ich je 20 g Teig mit der Nudelmaschine annähernd rund ausgewalzt (geht natürlich auch mit dem Nudelholz) und in eine Ravioliform gelegt. Für eine gefüllte Nudel habe ich ca. 2 Teelöffel Füllung verwendet, den Rand mit etwas Wasser eingepinselt und die Form zusammengedrückt. Auf einer bemehlten Fläche die Taschen ablegen, bis alle fertig geformt sind. In einem weiten Topf 2 Liter Salzwasser zum Kochen bringen und die Taschen portionsweise für ca. 6 Minuten kochen. Die fertigen Taschen habe ich in einer gebutterten Emailleform aufbewahrt, die kann auch noch bei 100° im Ofen warm gehalten werden.

Zutaten für die Dekoration:

  • 1 kleine Stange Lauch
  • 20 g Butter
  • nach Belieben etwas gerieben Peccorino

Den geschnittenen Lauch in der Butter anbraten und im Teller über die Nudeltaschen geben, wer mag noch mit etwas Käse garnieren.

Hier noch ein kleiner Nachtrag. Wenn Nudeltaschen übrig bleiben, können sie auch prima ingebratene-Taschen der Pfanne gebraten werden und sind dann wieder heiß und lecker. Mir haben sie gebraten am nächsten Tag auch ohne Soße gut geschmeckt.

 

Nudeln mit Pesto und Ruccola

Nudeln-mit-Ruccola

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • selbstgemachte Nudeln
  • 10 g schwarze Oliven
  • 15 g grüne Oliven
  • 10 g Kapern
  • 15 g in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel von dem Kräuteröl der Tomaten
  • Kräutersalz, Pfeffer, Chilipulver, Rosmarin, Majoran, Oregano, Paprikapulver
  • 70 g Ruccola

Alle Pestozutaten mit den Gewürzen zusammen in einen kleinen Mixer geben und grob zerkleinern. Die Nudeln kochen, bis sie vom Biss her angenehm sind (bei mir ca. 6 Minuten). Das Kochwasser abgießen (es darf auch etwas Wasser zurückbleiben), das Pesto gut unter die Nudeln rühren, abschmecken und ganz zum Schluß den Ruccola unterheben und gleich servieren.

Pasta mit Bohnen, Pilzen und Olivenpesto

Pasta-mit-Pilzen-und-Bohnen

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 250 g Vollkornnudeln
  • 240 g Champignons
  • 150 g rote Bohnen
  • 15 g schwarze Oliven
  • 20 g grüne Oliven
  • 15 g in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel von dem Kräuteröl der Tomaten
  • Kräutersalz, Pfeffer, Chilipulver, Rosmarin, Majoran, Oregano, Paprikapulver

Die Bohnen für 24 Stunden in reichlich kaltem Wasser einweichen und anschließend im Schnellkochtopf garen (bei mir reicht es den Topf einmal auf die zweite Stufe anzuheizen und dann auf der ausgeschalteten Platte auskühlen zu lassen). Die Nudeln kochen, abgießen und 20 g vom Nudelwasser beiseite stellen. Die Oliven, die Tomaten, das Öl und den Knoblauch etwas vorschneiden und in einem kleinen Mixer (bei mir der Krups Speedy) grob durchhacken. Die Pilze würfeln und in etwas Öl kurz anbraten, die Bohnen, das Pesto, die 20 g Nudelwasser und die Gewürze zugeben und alles gut verrühren. Die Nudeln zum Schluß untermischen, kurz warm werden lassen, abschmecken und servieren.

3-Korn-Nudeln

Nudeln

 

 

 

 

 

Um den Urlaub gebührend einzuläuten, habe ich heute den ersten Versuch mit einer Nudelmaschine gemacht, was für´s erste Mal auch schon echt gut geklappt hat. Natürlich kann man Nudeln auch ohne Nudelmaschine machen, dann rollt mann den Teig mit etwas Streumehl auf die gewünschte Stärke aus und schneidet daraus zum Beispiel Bandnudeln.

Zutaten:

  • 50 g Hartweizen
  • 50 g KamutNudel
  • 120 g Dinkel
  • 15 g Goldleinsamen
  • 100 g Wasser
  • 3 Teelöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Salz

Alle Getreidesorten mit dem Leinsamen mischen, fein mahlen und mit den restlichen Zutaten mindestens 5 Minuten verkneten. Der Teig sollte nicht kleben und gut elastisch sein. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie verpackt für 2-3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Vor dem Verarbeiten sollte er dann noch eine Stunde bei Zimmertemperatur in der Folie liegen, dann kann es losgehen. Wenn alle Nudeln entweder durch die Nudelmaschine gedreht sind, oder aus den Teigplatten geschnitten sind, habe ich sie auf ein trockenes Küchenhandtuch gelegt und sie für eine Stunde trocknen lassen. Anschließend in Salzwasser kochen und je nach Form und Dicke (frische Nudeln werden nicht bissfest!) kochen, das geht allerdings viel schneller als mit Trockenware.

Süßes Hefebrot

süßes-Brot

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 450 g Dinkel, fein gemahlen
  • 160 g Wasser
  • 22 g frische Bio-Hefe
  • 50 g Honig
  • 100 g reife Banane mit 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 60 g weiche Butter
  • 100 g Rosinen
  • 20 g Cashewnüsse mit 50 g Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Orangenschalenabrieb einer ungespritzeten Bio-Orange
  • 2 Teelöffel Zimt

Die Hefe im Wasser auflösen, Mehl, Salz und Honig zugeben und alles miteinander verrühren, dass es keine Mehlnester mehr gibt. Die Cashewnüsse in einem kleinen Mixbecher mahlen, 50 g Wasser zugeben, aufmixen und die Banane mit dem Zitronensaft zugeben und nochmals mixen. Das Püree zum Teig geben, alle weiteren Zutaten unterarbeiten und für 5 Minuten durchkneten. Eine Kastenform (1,8 Liter Fassungsvermögen) mit Butter einfetten, den Teig in die Form drücken und für 1 Stunde mit Folie luftdicht zugedeckt an einem warmen Ort im Wohnbereich gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft für 10 Minuten backen, die Temperatur auf 180° runterschalten und für weitere 35-40 Minuten backen. Warm läßt es sich schlecht schneiden, da es dann innen noch sehr weich und feucht ist. Trotzdem schmeckt es uns noch leicht warm mit Butter am besten :).

Wurzelgemüseeintopf

Eintopf-mit-Wurzelgemüse

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 660 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Esslöffel Öl
  • 180 g Petersilienwurzel, grob gestiftet
  • 220 g Pastinake, grob gestiftet
  • 280 g Sellerie, grob gestiftet
  • 120 g Karotte, grob gestiftet
  • 750 g Wirsing, grob in Stücke geschnitten
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Scheiben Ingwer (7 g)
  • Kräutersalz, Pfeffer, Paprikapulver, Curry, Chilipulver, Cumin, Muskat
  • 1,5-2 Liter kochendes Wasser
  • 2 Esslöffel Roggen, fein gemahlen
  • Olivenöl zum Beträufeln

Die Zwiebel im Öl glasig dünsten, die Kartoffeln und den Knoblauch mit anbraten. Alle Gemüse (außer den Wirsing) zugeben, kurz anbraten und mit dem Wasser ablöschen. Tomatenmark und Ingwer zugeben und für 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen, anschließend den Wirsing und die Gewürze zugeben. Das Roggenmehl mit 2 Esslöffeln kaltem Wasser verrühren und zum Eintopf geben, unterrühren und für weitere 10 Minuten köcheln lassen. Nach dieser Zeit nochmal abschmecken und im Teller etwas gutes Olivenöl auf den Eintopf geben.