Kartoffelsemmeln mit Saaten

Kartoffelsemmel-mit-Körner

 

 

 

 

 

Zutaten:Kartoffelsemmeln

  • 30 g Leinsamen
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 70 g kaltes Wasser
  • 8 g Salz
  • 300 g Dinkel, fein mahlen
  • 115 g festk. Kartoffeln, mit der Schale gewaschen und gewürfelt
  • 115 g + 40 g Wasser
  • 25 g frische Bio-Hefe
  • etwas Muskat und Curry

Leinsamen und Sonnenblumenkerne nacheinander trocken in der Pfanne rösten und direkt aus der Pfanne in ein Schälchen mit den 70 g Wasser und dem darin aufgelösten Salz geben und verrühren.

Kartoffelwürfel mit 115 g Wasser mit einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren und in eine Schüssel geben. Den Mixbecher mit 40 g Wasser nachspülen und zum Kartoffelwasser geben. Hefe darin auflösen und die abgekühlten (auf jeden Fall nicht wärmer als handwarme!) Saaten einrühren und das Mehl zugeben. Alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten (bei mir 5 Min. mit der Küchenmaschine) -> der Teig braucht etwas um elastisch und zu einer Masse zu werden. Abgedeckt geht der Teig 20 Min.

Den Teig kurz durchrühren. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit einem Löffel Teiglinge abstechen und auf das Backpapier gleiten lassen-falls einer zu klein geraten ist, einfach noch ein Häufchen oben draufsetzten. Die Teiglinge mit Wasser besprühen und das Backblech in eine Tüte schieben und verschließen. Während die Teiglinge gehen den Ofen auf 250 °C/Umluft vorfheizen -> diese Zeit reicht für das zweite Gehen.

Das Backblech einschieben und auf 220 °C runterschalten, die Semmeln backen 25 Min. und bleiben danach für weitere 5 Min. im ausgeschalteten Backofen.

Durch die Kartoffeln bleiben die Semmeln lange saftig.

 

Advertisements

Kartoffelfladen mit Pesto aus Kohlrabigrün

 

Fladen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Teig:

  • 260 g Dinkel, fein mahlen
  • 165 g festk. Kartoffeln, mit der Schale waschen und in Stücke schneiden
  • 100 g + 20 g Wasser
  • 27 g frische Bio-Hefe
  • 8 g Salz

Kartoffelstücke zusammen mit 100 g Wasser in einem kleinen Mixer (bei mir Mr. Magic) pürieren->zum Mehl geben. Den Mixbecher mit 20 g Wasser nachspülen und mit Hefe und Salz in die Schüssel geben->Hefe und Salz darin auflösen. Dinkel in die Schüssel mahlen, alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten (bei mir mit der Küchenmaschine für 4 Minuten). Den Teig abgedeckt 20 Min. gehen lassen und währenddessen das Pesto herstellen und den Ofen auf 230 °C/Umluft vorheizen (bei mir ein kleiner Beistellofen).

Zutaten für das Pesto:

  • 25 g Cashewnüsse, fein mahlenPestofladen2Pestofladen1
  • 55 g Kohlrabigrün, gewaschen und grob vorgeschnitten
  • 15 g Olivenöl
  • 1/2 TL Kräutersalz (TL nicht gehäuft)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 40 g Tomate, gewürfelt
  • 5 g Wasser
  • etwas Pfeffer

Cashewnüsse in einem kleinen Mixer (bei mir Speedy von Krups) mahlen, alle weiteren Zutaten zugeben und mixen. 2-3 Mal den Mixer öffnen, alles vom Rand runterschieben und mit einem kleinen Löffel etwas unterrühren und nochmal pulsend mixen. Die Masse wird bei der Menge und in dem gewählten Mixer nicht glatt, das stört aber überhaupt nicht!

Den gegangenen Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit nasser Hand dünn ausstreichen (ca. 1 cm), das Pesto auf dem Fladen verteilen und mit einem Silikonspatel verteilen.

Für 25 Min. backen, anschließend weitere 5 Min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken. Bei meinem kleinen Ofen bin ich mir nicht ganz sicher, ob er wirklich die eingestellten 230 °C erreicht!->den Fladen im Auge behalten und bei Bedarf runterschalten. Da ich im kleinen Ofen zwei Bleche hatte, habe ich nach der Hälfte der Zeit die Bleche getauscht.

Ein sehr leckerer Fladen, braucht keinen Belag oder ähnliches und Passt zu Salat, zum Grillen oder einfach so.

 

Kartoffelstangen

Kartoffelstangen

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 125 g Dinkel, fein mahlen
  • 125 g WasserKartoffelstangen-2
  • 10 g frische Bio-Hefe

12 Std. später:

  • 235 g Dinkel, fein mahlen
  • 100 g Wasser
  • 130 g Kartoffeln, in der Schale gekocht
  • 10 g Salz
  • 11 g frische Bio-Hefe
  • Paprikapulver, Muskat

Vorbereitung: Kartoffeln-bei mir ein Rest vom Vortag-in der Schale kochen, noch heiß in Würfel schneiden, zerstampfen und ausdampfen lassen. Zuerst in Würfel schneiden, ist nur dafür wichtig, dass die Schale später in der Weiterverarbeitung in kleinen Stückchen ist und somit (wie ich finde) nicht stört-dagegen große Schalenstücke finde ich dann tatsächlich unschön.

10 g Hefe in 125 g Wasser auflösen, mit 125 g Dinkelmehl verrühren und abgedeckt 12 Std. in den Kühlschrank stellen.

Nach den 12 Std. Salz und Hefe in 100 g Wasser auflösen und alles miteinander zu einem homogenen Teig verkneten. Abgedeckt den Teig bei Zimmertemperatur 1 Std. gehen lassen. Anschließend gut durchkneten und den Teig halbieren und zu zwei Rollen formen. Wer hat kann eine Baguetteform benutzen-es geht sicherlich auch ohne. Eine Baguetteform oder ein Backblech mit Backpapier belegen und die Teiglinge auflegen, quer einschneiden und mit Wasser besprühen. Das Backblech mit Folie bedecken und 20 Min. gehen lassen-in dieser Zeit den Backofen auf 250°C vorheizen. Die Teiglinge vor dem Backen nochmal kräftig einsprühen und 10 Min. bei 250°C Umluft backen, danach den Ofen auf 200°C runterschalten und 30 Min. weiterbacken. Den Ofen ausschalten und weiter 8 Min. nachbacken. Klopfprobe machen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Ich mag Gebäck eher dunkel-wer es heller möchte macht die erste Backzeit nicht ganz so heiß.

Kartoffelfladen

Kartoffelfladen

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 800 g in der Schale gekochte, mehlige KartoffelnKartoffelfladen2
  • 160 g Dinkel, fein mahlen
  • 40 g getr. und in Kräuteröl eingelegte Tomaten
  • 30 g Olivenöl
  • 40 g Cashew-/Reismilch oder Wasser
  • 7 g Salz
  • Pfeffer, Muskat, Paprikapulver

 

Kartoffeln gleich heiß mit der Schale in Würfel schneiden, mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und ausdampfen lassen. Tomaten in feine Würfel schneiden. Wenn die Kartoffeln handwarm sind in eine Schüssel geben und mit allen weiteren Zutaten zu einem wenig klebrigen Teig verkneten. Eventuell erstmal keine Milch zugeben-erst wenn der Teig zu fest sein sollte etwas zugeben-vielleicht mit der Hälfte beginnen.

Den Teig in 7 Teile schneiden und zu Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und flach drücken. Mit Wasser besprühen oder mit ein wenig Öl einpinseln, etwas Pfeffer aufstreuen und in den auf 200°C vorgeheizten Backofen schieben und mit Umluft 40 Min. backen-danach 5 Min. im ausgeschalteten Backofen nachbacken. Wer die Fladen etwas heller mag-ev. die Temperatur reduzieren.

Bei mir gab es eine Tomaten-/Pilzpfanne dazu. Die Fladen schmecken auch kalt sehr lecker und eignen sich auch zum mitnehmen-ohne alles gegessen.

Kartoffel-Focaccia

Das Rezept ist eine Abwandlung von einem leckeren Rezept von Ute-Marion Wilkesmann.

Kartoffel-Focaccia

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 165 g festkochende Kartofeln, gekocht und ausgekühlt
  • 200 g + 80 g Wasser
  • 20 g frische Bio-Hefe
  • 8 g Salz
  • etwas Muskat, Curry, Paprikapulver
  • 350 g Dinkel, fein mahlen

Die Kartoffeln vorschneiden, in einem kleinen Mixer mit 200 g Wasser fein pürieren und in eine Schüssel geben. Mit 80 g Wasser den Becher ausschwenken und in die Schüssel geben. Salz und Hefe darin auflösen und das Mehl einrühren, bis keine Mehlnester mehr im Teig sind. Abgedeckt den Teig bei ca. 16 °C (bei mir der Keller) 8 bis 10 Stunden gehen lassen-es ist auch gut möglich den Teig im Kühlschrank für 12 bis 14 Stunden gehen zu lassen.

Den Ofen auf 250 °C/Umluft  vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Teig ohne ihn nochmal zu kneten möglichst sanft (mit einem Silikonschaber vorsichtig vom Rand lösen) auf das Backpapier gleiten lassen. Den Fladen mit getrockneten Rosmarinnadeln bestreuen und in den Ofen schieben. 15 Min. backen und die Temperatur auf 210 °C reduzieren und weitere 25 Min backen. Eventuell danach noch 5 Min. im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

 

Schupfnudeln mit cremigem Gemüse

Schupfnudeln

 

 

 

 

 

 

Zutaten für die Schupfnudeln:

  • 750 g mehlige Kartoffeln
  • ca. 245 g Dinkel, fein mahlen (die Menge kann je nach Feuchtigkeit der Kartoffeln variieren!)
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer, Muskat, Paprikapulver

Die Kartoffeln in der Schale kochen, noch heiß schälen und entweder durch die Kartoffelpresse drücken oder stampfen-die heiße Masse immer wieder mal durchrühren und abdampfen lassen-sonst wird der Schupfnudeln-im-WasserTeig zu weich. Die Kartoffelmasse komplett auskühlen lassen (geht auch gut über Nacht) und dann soviel Mehl einkneten, bis ein Teig entsteht, der gerade nicht mehr an den Händen klebt. Abgedeckt den Teig 30 Min. ruhen lassen. Mit einem Esslöffel Teigstücke abstechen und auf einer glatten Unterlage zu kleinen Fingern rollen-ich habe kein weiteres Streumehl benötigt. Alle Nudeln ausrollen und anschließend einen Topf mit 2 Liter Salzwasser aufsetzen. Das Wasser sollte gerade nicht mehr kochen. Schupfnudeln-vorherEinen Teil der Nudeln ind das siedende Wasser geben und wartren, bis sie nach oben steigen-insgesamt ca. 4 Min. ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben, gut abtropfen lassen und entweder sofort mit einer Soße oder Gemüsepfanne etc. servieren, oder auf einem mit Backpapier belegten Rost auskühlen lassen. Die Nudeln dürfen hier etwas ruhen und auch leicht trocken werden-ca. 30 Min. Ruhezeit ist kein Problem. Wer die Nudeln klassisch möchte, brät sie in etwas Erdnussöl in einer Pfanne rundherum an und reicht sie dann zu einem Gemüsegericht. Bei mir gab es folgendes dazu:

 

Zutaten für buntes Gemüse in cremiger Soße:

  • 280 g Zucchini
  • 370 g Aubergine
  • 140 g braune Champignons
  • 230 g Paprika
  • 90 g Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 150 g Kochwasser der SchupfnudelnSchupfnudeln-mit-Gemüse
  • 30 g Cashewnüsse
  • 15 g Vollkornreis, fein mahlen
  • Gemüsesalz, Pfeffer, Paprikapulver, Curry

Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Pfanne geben (alles, bis auf die Frühlingszwiebeln!), 100 g Kochwasser angießen und abgedeckt 8 Min. köcheln lassen. Währenddessen in einem kleinen Mixer die Cashewnüsse fein mahlen, das Reismehl und 150 g Kochwasser zugeben und gründlich aufmixen. Diese Soße und die Frühlingszwiebeln zum Gemüse geben, unterrühren und für eine Minute köcheln lassen. Mit den Gewürzen abschmecken und zu den angebräunten Schupfnudeln servieren. Guten Appetit!

 

Kartoffel-Gemüse-Knäcke

Kartoffel-Gemüse-Knäcke

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 50 g Broccoli (bei mir nur Strunk)
  • 150 g Karotte
  • 270 g gekochte Kartoffeln mit Schale
  • 125 g Dinkel
  • 50 g Grünkern
  • 15 g Sonnenblumenöl
  • 145 g Wasser
  • 6 g Gemüsesalz
  • 1 Prise Muskat
  • 1 gut Prise Pfeffer
  • 20 g Kürbiskerne
  • 15 g Sonnenblumenkerne

 

Gemüse grob vorschneiden und im Thermomix auf Stufe 5 für 5 Sek. zerkleinern. Mit einem Schaber das hochgedrückte vom Rand nach untern schieben und 2 Sek. auf Stufe 10 schalten. Getreide mischen und fein mahlen. Alle Zutaten in den Thermomix geben und auf Teigeinstellung für 3 Minuten laufen lassen-ev. zwischendurch noch mal mit dem Schaber am Rand lösen. Die Masse auf ein Backblech mit Backpapier ausstreichen, mit Saaten bestreuen. Mit einem Teigschaber Rechtecke ziehen. Die Saaten noch etwas andrücken. 45 Min. bei 190° C im Umluftherd backen und im ausgeschalteten Ofen 5-10 Minuten nachbacken. Auf die Randstücke achten, dass sie nicht zu dunkel werden, sonst diese Stücke früher rausnehmen.