Bagels

Bagels2

 

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 275 g Dinkel, fein gemahlen
  • 20 g frische Biohefe
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Teelöffel Salz
  • 135 g Wasser
  • 30 g Öl
  • 6 Esslöffel Saaten (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen) davon nur 4 Esslöffel für den Teig!
  • ein großer Topf mit 2 Litern kochendem Wasser, 2 Teelöffeln Salz und 1 Esslöffel Natron

In einer Schüssel die Hefe, das Salz und den Honig im Wasser auflösen. Das Mehl und vier der 6 Esslöffel Saaten zugeben und gut durchkneten, dann erst das Öl zugeben und nochmals gut durchkneten (5-8 Minuten). Den Teig luftdicht abdecken und eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Den Teig anschließend nocheinmal kurz durchkneten, in 6 Teile schneiden und daraus Kugeln formen. Bagels1Die Kugeln auf ein Brett ablegen und mit dem hinteren Ende eines Kochlöffels von oben ein Loch durch die Mitte der Kugel drücken. Die Kugel etwas flach drücken und das Loch mit den Fingern etwas erweitern und den Bagel in Form ziehen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech die Bagels ablegen, dieses Blech in eine große Tüte stecken und nochmals für 20-30 Minuten gehen lassen. Die übrigen 2 Esslöffel Saaten auf einen Teller streuen und darauf verteilen und neben den Herd stellen. Das Wasser in einem flachen, weiten Topf erhitzen, wenn es kocht das Salz und das Natron einrühren. Den Ofen auf 200° Umluft vorheizen. Mit einer Schaumkelle werden (je nach Topfgröße) ein oder zwei Bagels gleichzeitig ins Wasser gegeben. Nur soviele, dass sie frei schwimmend im Topf sind. Nach 1 Minute die Teiglinge im Wasser wenden und für eine weitere Minute sanft köcheln lassen. Mit der Schaumkelle die Bagels einzeln herausheben, abtropfen lassen und gleich mit einer Seite in die Saaten legen, von dort aus auf das Backblech. Wenn alle Bagels gekocht und in die Saaten gedrückt wurden, werden sie bei 200° in den Ofen geschoben. Sie werden für 20 bis 25 Minuten gebacken.

Wer die Bagels ungelaugt möchte, gibt kein Natron, sondern nur Salz ins Kochwasser.

18 Kommentare zu “Bagels

  1. OneBBO sagt:

    Schön, dass du da drei für mich zurecht gelegt hast! Kommen mir gerade recht.

    Gefällt mir

  2. SpecialK sagt:

    Das werded ich am Wochenende mal ausprobieren. Danke für das nachvollziehbare Bagelsrezept.

    Gefällt mir

  3. Melanie sagt:

    Ich liebe Bagels :-)! Mir würden auch zwei reichen ;-).
    Vielen Dank fürs Rezept, werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

    Gefällt mir

  4. Michaela sagt:

    Das werde ich auch morgen nachmachen. Danke für das tolle Rezept 🙂

    Gefällt mir

  5. kochgarten sagt:

    ich habe die Bagels gestern abend gebacken und heute morgen haben wir sie mit Genuß gegessen. Ich glaube ich muss sie heute noch mal backen.
    Ganz lecker einfach mit Kressebutter.
    Darf ich dein Rezept auf meinem Blog verlinken?

    Gefällt mir

    • muffinluff sagt:

      Schön, dass sie Euch geschmeckt haben. Ich find sie ganz frisch total lecker. Kresse- oder Knoblauchbutter passt da sicher gut :). Klar darfst Du mich verlinken, freut mich, wenn Dir die Rezepte gefallen!

      Gefällt mir

  6. Susan sagt:

    Ich habe heute morgen auch deine Bagels gebacken und sie schmecken super! Danke!
    Ein paar Anmerkungen/Fragen habe ich allerdings trotzdem 😉 :
    – Wie groß machst du das Loch bevor du sie gehen lässt? Meine wurden etwas instabil, aber ich glaube, dass es daran liegt, dass mein Teigrand einfach zu dünn war, weil das Loch zu groß war (ca. 3 cm Durchmesser).
    – Ich habe 5 g Hefe genommen und den Teig über Nacht gehen lassen –> ging super 😀
    – Wie bekommst du es hin, dass die Bagels so rund werden? Meine sehen bestenfalls aus wie Eier, da sie sich beim „Transport“ vom Backblech in den Topf verformen…
    – Wie hast du die heißen gekochten Bagels wieder aus den Saaten bekommen ohne dir die Finger fast zu verbrennen? Gibt es da einen Trick?
    – Und für Unpraktische Menschen wie mich könntest du vielleicht dazuschreiben, dass man das Öl irgendwie in die Mitte vom Teig tun muss oder ganz langsam zugeben muss oder so. Ich habe es auf einmal hinzugefügt und dann ist der Teigkloß in der Küchenmaschine nur noch rumgekugelt, aber verknetet hat sich da dann nix mehr, weil die Schüssel so gut geölt war 😳 Habe dann mit der Hand nachgeholfen 😆

    Aber schmecken tun sie super!!! :mrgreen:

    Gefällt mir

  7. muffinluff sagt:

    Erstmal ist es ja schön, dass Dein Ergebnis lecker war ;). Und zu Deinen Fragen, da versuche ich mal der Reihe nach zu antworten:
    +Mit den 3 cm Durchmesser für das Loch warst Du schon richtig, ich finde den Teig doch eher fest, da wurden sie bei mir bisher nicht instabil, eventuell machst Du einfach kleinere Bagels, wenn das sonst schwierig ist
    +wenn die Teiglinge etwas dicker sind, verziehen sie sich auch nicht so beim Transport (siehe Bild vor dem Backen)
    +wenn die Teiglinge in den Saaten liegen, kippe ich sie mit einer Gabel auf die Schaumkelle zurück und lasse sie von da aus auf das Blech gleiten
    +da der Teig sehr fest ist knete ich das Öl mit der Hand ein, das sollte ich wohl noch im Text schreiben 🙂
    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen, viel Spaß beim backen!

    Gefällt mir

    • Susan sagt:

      Danke für die Tipps! =D
      Irgendwie hat das mit den Bagels, die wie Bagels aussehen, bei mir noch nie so ganz hingehauen, aber vielleicht nächstes Mal :mrgreen:
      Danke!

      Gefällt mir

      • muffinluff sagt:

        Bitte, gerne! Ich hoffe, es klappt bei Deinem nächsten Versuch so, wie Du es Dir vorstellst. Eventuell einfach insgesamt kleinere Bagels formen. Viel Erfolg!

        Gefällt mir

  8. sehr gutes Rezept. wir bekommen das immer mit dem Dinkelmehl nicht so schön hin, aber für den Sofortverzehr und geringe Stückzahlen wirklich prima.

    Beim „ins Wasser geben“ ein bisschen aufpassen. Das Wasser darf nicht zu heiß sein, tut der Hefe nicht gut. Wir kochen so bei 65-70 Grad. Und ganz klassisch kommt in das Wasser gar nix rein – so verlangt es zumindest das New Yorker „Reinheitsgebot“. Manche Restaurants machen Zucker, Honig oder Melasse rein, das lässt den Bagel dann mehr glänzen. Erlaubt ist, wie immer, was schmeckt.

    Viel Spaß beim backen, beste Grüße aus Frankfurt ,
    Andreas – der Bagel Bruder

    Gefällt mir

    • muffinluff sagt:

      Hallo und willkommen bei meinen Rezepten! Ich koche Bagels wie z.B. auch Brezen in sprudelnd kochendem Wasser, dabei gehen sie ganz wunderbar auf. Nach einem „Reinheitsgebot“ richte ich mich da nicht, nur nach dem Geschmack und der Vollwertigkeit der Zutaten ;). Vielleicht versuchst Du ja diese Variante mal :).

      Gefällt mir

  9. […] Rezepte. Sehr lecker fanden wir z. B. den asiatischen Rosenkohleintopf mit Kürbis. Auch die Vollkorn-Bagel stehen bereits auf unserer “Unbedingt Nachkochen”-Liste. (Update: Jetzt auf […]

    Gefällt mir

  10. […] Hefe, Salz und Honig her. Dabei orientieren wir uns an einem Rezept für Vollkorn-Bagel vom Blog “Ich esse vollwertig”. Im Vergleich zum Originalrezept lassen wir das Öl im Teig weg. Zudem haben wir die Teigmenge […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s